Werbung
Werbung
Werbung

Materialfluss: Transportadler und Neues für das Kleinteilelager

Stöcklin Logistik zum 15. Mal auf der LogiMAT.
Ein Regalbediengerät von Stöcklin im Kleinteilelager. (Foto: Stöcklin Logistik AG)
Ein Regalbediengerät von Stöcklin im Kleinteilelager. (Foto: Stöcklin Logistik AG)
Werbung
Werbung
László Dobos

Der Systemintegrator Stöcklin Logistik AG mit Sitz im schweizerischen Dornach wird sich dieses Jahr zum 15. Mal an der Intralogistikmesse LogiMAT beteiligen. Auf der Messe vom 14. bis 16. März in Stuttgart stellt Stöcklin Neuheiten vor, unter anderem im Bereich der automatisierten Kleinteilelagerung. Dort zeigt das Unternehmen beispielsweise ein neues Lastaufnahmemittel mit Kartongreifer für das Kleinteilegerät „Stöcklin-BOXer“. Stöcklin zeigt aber auch Softwarelösungen.

Software für das Lagerhaus

Im „Warehouse Management Systems 5.6“ von Stöcklin kann man sich statistische Werte und Messgrößen durch ein neues Statistikmodul anzeigen lassen. Da Stöcklin nach eigenen Angaben bei der Entwicklung ausschließlich auf die Webtechnologie gesetzt hat, kann ein Kunde auf die Daten von überall her zugreifen. So sei der Kunde in der Lage, zu jeder Zeit seine intralogistischen Prozesse zu überwachen, schreibt Stöcklin.

Fahrerloses Transportfahrzeug „Eagle-Ant“

Die fahrerlosen Transportfahrzeuge „Eagle Ant 0 und 1“ werden ebenfalls auf der Messe zu sehen sein. Sie können laut Stöcklin sowohl autonom als auch im Verbund mit weiteren Fahrzeugen arbeiten. Die Auftragseingabe lässt sich manuell an der Konsole über WLAN-Anbindung oder als System mit Anbindung durch ein Leitsystem vornehmen. Sicherheit und Orientierung soll ein Laserscanner sicherstellen. Die fahrerlosen Fahrzeuge gibt es als Niederhubwagen mit 1.600 Kilogramm und als Hochhubwagen mit 1.200 Kilogramm Tragkraft sowie 1.200 Millimeter Hub.

Halle 3, Stand 3C30

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung