Materialfluss: Förderermodul für autonome mobile Roboter

Das LCP AMR Top Modul von Interroll ist die neueste zertifizierte Anwendung im „MiR Go“-Partnerprogramm.

Als Teil des strengen Testprozesses hat Interroll das neue LCP AMR Top Modul mit einem MiR250 Roboter in seinem Kompetenzzentrum in Sant Antonino implementiert. (Bild: Interroll)
Als Teil des strengen Testprozesses hat Interroll das neue LCP AMR Top Modul mit einem MiR250 Roboter in seinem Kompetenzzentrum in Sant Antonino implementiert. (Bild: Interroll)
Therese Meitinger

Interroll, Anbieter für Materialflusslösungen, hat Ende September eine Erweiterung der „Light Conveyor Platform“ (LCP) vorgestellt, die den Transport von Gütern mit leichter und mittlerer Traglast mittels AMR erleichtert. Die Lösung kombiniere die Erfahrung von Interroll im Bereich traditioneller Fördersysteme mit der AMR-Technologie von MiR, heißt es. Sie soll eine Optimierung der internen Logistik erlauben, indem sie als flexible Brücke zwischen festen Fördersystemen und Produktionslinien fungiert.

Die autonomen mobilen Roboter von MiR sind nach Herstellerangaben flexible, mobile Plattformen, die mit einer Vielzahl von An- und Aufbauten, sogenannten Top-Modulen, ausgestattet werden können, um ihre Funktionalität zu erweitern. Das LCP AMR Top Modul von Interroll ist demnach die neueste zertifizierte Anwendung im „MiR Go“-Partnerprogramm. Das Ökosystem von AMR-Anwendungen von spezialisierten Lösungsanbietern umfasst MiR zufolge mehr als 160 Aufsatzmodule, die sich nahtlos an die mobilen Roboter anschließen lassen.

„Unsere Kunden suchen nach bewährten Lösungen, die die gleiche Qualität aufweisen wie unsere Roboter und die sich leicht in ihre Kernproduktionsprozesse integrieren lassen. Genau das bietet Interroll als eines der führenden Unternehmen“, so Rasmus Smet Jensen, VP of Marketing & Strategy bei MiR. „Diese kompakte Lösung aus Roboter und angeschlossenem Förderer wird zweifellos die Materialflussprozesse weltweit verbessern – auch unter hochdynamischen Bedingungen.“

Problemloser Betrieb über mehrere Etagen

Als Teil des strengen Testprozesses habe Interroll das neue LCP AMR Top Modul mit einem „MiR250“ Roboter in seinem Kompetenzzentrum in Sant Antonino implementiert, heißt es. Das Werk in der Schweiz ist auf die Herstellung von Spritzgussteilen aus Technopolymeren spezialisiert, erstreckt sich laut Interroll über zwei Etagen und stellt eine einzigartige logistische Herausforderung dar. Bisher musste demnach der Materialtransport von der Produktion zum Logistikbereich manuell erfolgen, da keine andere Logistiklösung die Flexibilität bieten konnte, die für den Betrieb auf mehreren Etagen erforderlich ist. Der MiR250 von MiR navigiere nun mühelos durch diese mehrstöckige Umgebung und benutze autonom Aufzüge, um sich zwischen den Etagen zu bewegen, so der Intralogistikspezialist.