Materialfluss: Distanzsensor für E-Kanban-Systeme

KBS hat ein Modul für die elektronische Nachschubermittlung entwickelt.

Füllstandserfassung mit TOF-Modul und Put-to-Light-Fachanzeigen an der Befüllseite eines Durchlaufregals. Bei der Darstellung handelt es sich um eine schematische Visualisierung. (Bild: KBS)
Füllstandserfassung mit TOF-Modul und Put-to-Light-Fachanzeigen an der Befüllseite eines Durchlaufregals. Bei der Darstellung handelt es sich um eine schematische Visualisierung. (Bild: KBS)
Therese Meitinger

Die Firma KBS Industrieelektronik GmbH hat im Februar eine Neuentwicklung vorgestellt, die den Prozess des elektronischen Materialnachschubs für E-Kanban-Systeme erleichtern soll. Mit dem „TOF“-Modul bringt das Freiburger Unternehmen eine sensorbasierte Lösung, die Füllstandserfassung und Put-to-Light-System in einem Modul kombiniert. Mit nur einem Sensor je Durchlaufkanal reduziert das TOF-Modul laut Anbieter die Anzahl der Sensoren und eliminiert Kabelführungen, Montage- und Justierprobleme innerhalb des Durchlaufkanals.

Eine optische Messvorrichtung im TOF-Modul misst KBS zufolge die Entfernung zum letzten Behälter im Durchlaufkanal. Über eine einfach zu bedienende Software können demnach Mindestfüllstand, Nachschub-Bestellmengen oder Nachschubanforderungs-Intervalle einfach parametriert und so elektronische Nachschubanforderungen generiert werden. Das System sei für alle gängigen KLT-Größen (Kleinladungsträger) und Regalarten einsetzbar, gibt KBS an.

Vorteile der kontaktlosen Füllstandserfassung nutzen

Durch das optische Messverfahren stünden alle Vorteile der kontaktlosen Füllstandserfassung und elektronischen Nachschubanforderung zur Verfügung, ohne dass für jeden Behälterstellplatz ein eigener Sensor zu montieren wäre. Störende Kabelführungen innerhalb des Kanals werden nach Unternehmensangaben eliminiert, ebenso wie Batterieprobleme, störungsanfällige Funkanbindungen oder fehlerträchtige mechanische Beeinflussungen der Transportbehälter im Kanal. Der Sensor des TOF-Moduls ist justierbar und muss nur einmal bei der Installation ausgerichtet werden.

Die Kombination mit einem Put-to-Light-Modul unterstützt nach Anbieterangaben den Nachfüllprozess: Als Put-to-Light-System mit leuchtstarker Blickfangleuchte werde dieser schneller, sicherer und weniger fehleranfällig, so KBS. Die Integration in das Pick-by-Light-System „PickTerm Flexible“ von KBS ermöglicht dem Hersteller zufolge auch die Nachrüstung in bestehende Pick-by-Light-Systeme.

Printer Friendly, PDF & Email