Materialfluss: Daifuku führt Liste der Top-Generalunternehmer an

SSI Schäfer belegt Platz 2 beim Klassement „Top 20 Materials Handling System Suppliers 2020“.

Der Hauptsitz von Daifuku im japanischen Osaka. (Foto: Daifuku)
Der Hauptsitz von Daifuku im japanischen Osaka. (Foto: Daifuku)
Therese Meitinger

Das Fachmedium „Modern Materials Handling“ hat die 20 umsatzstärksten Intralogistik-Generalunternehmer für das Jahr 2019 ermittelt und in dem Ranking „Top 20 Materials Handling System Suppliers 2020“ bekanntgegeben. Laut einer Mitteilung vom 18. Mai legte die Branche auch in diesem Jahr erheblich zu; für 2020 wird angesichts der Corona-Pandemie jedoch ein anderes Bild erwartet.

Im Vergleich zum Jahr 2018 hat sich in der Platzierung der Unternehmen 2019 wenig geändert; viele verzeichneten erneut deutliche Zuwächse. Nach zwei Jahren, die von zweistelligem Wachstum geprägt waren stieg der kombinierte Umsatz der in der Liste vertretenen Intralogistik-Generalunternehmer 2019 um 7,3 Prozent auf insgesamt 23 Milliarden US-Dollar.

„Das reflektiert die Entwicklung des letzten Jahres, in dem viele Unternehmen sich von der Automatisierung Antworten auf die Herausforderungen versprachen, die sich aus den ansteigenden Volumen des E-Commerce, wachsenden Bestandseinheiten und dem Fachkräftemangel ergaben“, erläuterte Norm Saenz, Managing Director des Beratungsunternehmens St. Onge gegenüber „Modern Materials Handling“. „Auch wenn wohl viele Projekte angesichts der Coronakrise weitergeführt werden, wird bei anderen erst die weitere Entwicklung angewartet werden.“

Daifuku mit zweistelligem Wachstum

Die aktuelle Liste der umsatzstärksten Intralogistik-Generalunternehmer führt erneut Daifuku an, das 2019 einen Umsatz von mehr als vier Milliarden US-Dollar verbuchen konnte. Auch wenn dieser Wert leicht unter dem Ergebnis von 2018 liegt, bedeutet er erneut zweistelliges Wachstum und einen Drei-Jahres-Zuwachs von 37 Prozent. Daifuku führt den Umsatzanstieg zum einen auf eine verstärkte Nachfrage aus dem E-Commerce-Bereich zurück, die einen Verkauf größer dimensionierter Systeme bedingte. Zugleich mache sich das verringerte Investments in das Halbleiter- und Flachbildschirm-Geschäft bemerkbar.

SSI Schäfer reichte bis Druckschluss keine aktuellen Umsatzzahlen ein, sodass für den zweiten Platz im Wettbewerb die Zahlen von 2018 herangezogen wurden.

Das drittplatzierte Dematic, das 2016 von der Kion-Gruppe, aufgekauft wurde, gehört nun deren „Supply Chain Solutions“-Einheit an. Seinen Platz vom Vorjahr hielt das Unternehmen mit einem Umsatz von 2,7 Milliarden US-Dollar – ein Zuwachs von mehr als 13 Prozent im Vergleich zu 2018. Über drei Jahre hinweg wurde ein Plus von 32 Prozent erzielt.

Die komplette Liste finden Sie hier: https://www.mmh.com/article/top_20_materials_handling_system_suppliers_2020

Printer Friendly, PDF & Email