Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Der neu ins Leben gerufene „Rat der Logistikweisen" (LOGISTIK HEUTE berichtete) rechnet mit einer Steigerung der Logistikkosten um zwei bis drei Prozent für 2015. Dieses erste Ergebnis präsentierte das Expertengremium auf dem 31. Deutschen Logistik-Kongress in Berlin (22. bis 24. Oktober 2014).

Laut den Gründern der Initiative, Dr. Christian Kille, Professor für Handelslogistik an der Hochschule Würzburg, und Markus Meißner, Geschäftsführer des Stuttgarter Softwareunternehmens AEB GmbH, flossen in die Prognose unter anderem die Entwicklungen der allgemeinen Weltwirtschaft, die Auftragslage und Produktionsmengen, die Konsumausgaben sowie Preisentwicklungen ein.

Konkret wurden laut den Initiatoren während des ersten Gipfeltreffens in Eltville (bei Wiesbaden) im September folgende Szenarien diskutiert:

  • eCommerce – Wachstumsmarkt für die Logistik
  • Optimierung der Logistik durch Einsatz von IT-Werkzeugen und Automatisierung
  • Globalisierung und grenzüberschreitender Handel
  • Herausforderung Personal
  • Neue Services – Erweiterung des Aktionsradius und Potenzial für mehr Flexibilität
  • Entwicklung der verfügbaren Kapazitäten – Laderaum, Logistikimmobilien, Verkehrsinfrastruktur

Bis zum Ende dieses Jahres will das Gremium ein Gutachten vorlegen, das die Entwicklungen in der Logistik im kommenden Jahr auf Grundlage der wissenschaftlichen Auswertungen und der Diskussionen prognostiziert. Es soll Aussagen für die Entwicklung der Logistikkosten in den verschiedenen Teilmärkten beinhalten. Künftig wollen sich die Logistikweisen zweimal im Jahr treffen, teilen die Initiatoren mit.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung