Werbung
Werbung
Werbung

Machine-to-Machine: Deutschland ist Spitzenreiter

Industrie 4.0 und digital vernetzte Fahrzeuge sind Wachstumstreiber.
Der Bereich Transport und Logistik kann beim Einsatz von M2M-Technologien nur den vorletzten Platz erreichen. (Grafik: Vodafone)
Der Bereich Transport und Logistik kann beim Einsatz von M2M-Technologien nur den vorletzten Platz erreichen. (Grafik: Vodafone)
Werbung
Werbung
Nadine Bradl

Das Düsseldorfer Telekommunikationsunternehmen Vodafone GmbH hat am 29. Juli das „M2M Barometer 2015“ vorgestellt. Zum dritten Mal in Folge untersucht Vodafone darin aktuelle Trends und Entwicklungen im Machine-to-Machine-Markt (M2M). Dafür hatte das britische Marktforschungsunternehmen Circle Research weltweit 650 Firmen Unternehmen aus 16 Ländern und sieben Schlüsselindustrien zum Einsatz von M2M-Anwendungen befragt.

Stärkstes Wachstum in Europa

Eine der Erkenntnisse: Mit einem Plus von 48 Prozent im vergangenen Jahr zeigen europäische Unternehmen im internationalen Vergleich das stärkste Wachstum beim Einsatz von M2M-Technologien. Getrieben wird diese Entwicklung in erster Linie vom Spitzenreiter Deutschland. Laut dem Barometer nutzen 51 Prozent der befragten Unternehmen in Deutschland M2M, in Europa sind es im Schnitt 31 Prozent, weltweit 27 Prozent der Befragten. Der Report identifiziert insbesondere das Thema Industrie 4.0 und die deutlich zunehmende digitale Vernetzung von Fahrzeugen als treibende Kräfte für die Vorreiterrolle.

Nutzung im Einzelhandel wächst deutlich

Beim Blick auf die befragten Industrien zeigt sich, dass weltweit der Einzelhandel das deutlichste Wachstum bei M2M-Anwendungen verzeichnet. Die Nutzung bei den Unternehmen stieg um 88 Prozent gegenüber 2014 auf nunmehr 32 Prozent, getrieben von Anwendungen wie innovativen Bezahlsystemen und der Optimierung der Lieferkette. Damit zieht der Einzelhandel mit dem Automobilsektor gleich, in dem ebenfalls 32 Prozent M2M einsetzen. Der Bereich Transport und Logistik erreicht mit 19 Prozent nur den vorletzten Platz. Mit 37 Prozent ist die Energiewirtschaft beim Einsatz von M2M-Technologie weiterhin weltweiter Spitzenreiter.

Wettbewerbsvorteile durch M2M-Einsatz

Dass sich der Einsatz von M2M-Kommunikation für die Unternehmen auszahlt, spiegelt sich ebenfalls in den Ergebnissen der Befragung wider. So gaben 83 Prozent der weltweit befragten Unternehmen an, dass sie durch M2M-Technologie Wettbewerbsvorteile erzielen. Zudem berichteten 59 Prozent aller Befragten von einem signifikanten Return on Investment (ROI) ihrer M2M-Anwendung; zumeist bereits im ersten Jahr. Der Report zeigt auch, dass M2M für Firmen von strategischer Bedeutung ist; besonders in deutschen Firmen. So schätzen 66 Prozent der Befragten in Deutschland M2M-Kommunikation als sehr relevant für ihr Geschäft ein. 47 Prozent gaben an, dass der Einsatz ihr Geschäft signifikant verändert habe

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung