Werbung
Werbung
Werbung

Luftfracht: Neues Kühl-Transitlager am Airport Doha

Qatar Airways Cargo will Anlage Ende Mai eröffnen.
Climate Control Center: Qatar Airways Cargo will Ende Mai diese neue Anlage in Doha eröffnen. Foto: Qatar Airways Cargo
Climate Control Center: Qatar Airways Cargo will Ende Mai diese neue Anlage in Doha eröffnen. Foto: Qatar Airways Cargo
Werbung
Werbung
Thilo Jörgl

Die arabische Airline Qatar Airways Cargo plant, Ende Mai ein Transitlager für temperaturgeführte Waren am Flughafen Doha zu eröffnen. Das verkündete Qatar Airways Chief Officer Cargo, Ulrich Ogiermann, im Rahmen einer Pressekonferenz am 9. Mai auf der transport logistic in München. Das sogenannte Climate Control Center mit zwei verschiedenen Temperaturzonen bietet auf knapp 2.500 Quadratmetern Platz für temperaturgeführte Ware. Insgesamt haben in der Anlage mit sechs Docks 156 ULD (unit load devices) Platz. In dem Lager soll auch der Umschlag von Pharmaprodukten möglich sein. Die Airline fliegt laut dem Manager ab sofort wöchentlich vier statt bisher dreimal einen Pharma Express Flight von Basel mit Pillen & Co. nach Doha.

Halle zur Überbrückung

Um auch mehr Platz für Waren zu haben, die keiner Kühlung bedürfen, hat die Airline vor Kurzem eine Anlage für den Bereich Mail und Courier auf dem Hamad International Airport eröffnet. Die Halle misst 6.700 Quadratmeter. Dort können bis zu 256.000 Tonnen Fracht pro Jahr umgeschlagen werden. Die Investition dient dazu, das Frachtaufkommen bis zur Eröffnung eines zusätzlichen Cargo Terminals 2 (CT2) zu überbrücken. Die Anlage soll laut Ogiermann frühestens 2021 mit dem ersten Teilabschnitt in Betrieb gehen. Die Halle soll einmal 110.000 Quadratmeter groß sein. Bis zu 3,2 Millionen Tonnen Fracht will die Airline dann dort pro Jahr umschlagen. Inklusive den bestehenden Terminals komme man dann auf eine maximal Kapazität von 4,6 Millionen Tonnen, sagte Ogiermann. Die Airline erwartet sich künftig auch bessere Chancen und Effizienz im Cargo-Geschäft in Großbritannien. Das Unternehmen hat nämlich Slots für Airbus A330 Frachtmaschinen in London Heathrow ab 3. Juni dieses Jahres bekommen. Seit 2014 musste der Carrier seine Fracht an den wesentlich kleineren Airport London Stansted fliegen.

Künftig 160 Destinationen

Um künftig noch besser aufgestellt zu sein, planen die Araber nicht nur die Erweiterung des Cargo-Netzwerks auf 160 Destinationen. Sie investieren auch kräftig in ihre Flotte. Bis 2019 sollen 25 reine Frachtmaschinen weltweit unterwegs sein. Massiv Geld fließt zudem in den Kauf neuer Passagiermaschinen, die dann mehr Belly-Kapazität für das Unternehmen bieten. Insgesamt seien 298 Maschinen schon bestellt, berichtete Ogiermann. Das bedeute: Die Airline nehme im Schnitt alle zehn Tage einen neue Maschine in Betrieb.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung