Luftfracht: Neue Airline für europäische Frachtflüge

Der Expressdienstleister DHL Express gründet eine neue Fluggesellschaft für den europäischen Markt.

Ausbau des Luftfrachtnetzes: Der Expressdienstleister DHL will weiter wachsen. (Foto: DHL Express)
Ausbau des Luftfrachtnetzes: Der Expressdienstleister DHL will weiter wachsen. (Foto: DHL Express)
Melanie Wack
(erschienen bei Transport von Daniela Kohnen)

DHL Express hat am 25. Mai seine Pläne für die zukünftige Struktur seines europäischen Luftfrachtnetzes vorgestellt. Demnach will der Expressdienstleister in einem ersten Schritt noch in diesem Jahr in Österreich eine neue Frachtfluggesellschaft aufbauen. Mit einer Flotte von Frachtflugzeugen des Typs "B757", die von der DHL Air UK übertragen werden, soll die neue Gesellschaft dann die innereuropäischen Flüge übernehmen.

Derzeit reiche man dazu bei den österreichischen Behörden die entsprechenden Anträge ein, hieß es. Vorbehaltlich der Genehmigung der Anträge solle die neue Fluggesellschaft noch in diesem Jahr den Betrieb aufnehmen. Roy Hughes, Leiter des europäischen Luftfracht-Netzwerkes bei DHL Express:

„Mit der neuen Fluggesellschaft passen wir unser europäisches Netzwerk nicht nur an veränderte Regularien an, sondern bereiten es auch für weiteres Wachstum vor. Mit diesem Schritt bedienen wir die weiterhin hohe Nachfrage unserer Kunden nach grenzüberschreitenden Express-Lieferungen und können ihnen ausreichend Express-Kapazitäten zur Verfügung stellen. Mit der neuen Struktur können wir unser Luftverkehrsnetz in Europa flexibler und stabiler gestalten und gleichzeitig durch eine höhere Zahl an interkontinentalen Flügen eine bessere Integration in unser globales Netzwerk sicherstellen.“

Neue Flugzeuge

Im Gegenzug soll DHL Air UK zu einer interkontinentalen Fluggesellschaft ausgebaut werden und die Anzahl der Flüge zwischen Großbritannien, Nord- und Südamerika und Asien erhöhen. Die bisherige Flotte von "B767"-Maschinen soll um neue Flugzeuge vom Typ "B777F" erweitert werden. DHL Air UK plant, die "B777"-Flugzeuge ab Anfang 2022 einzusetzen. Mit diesen Schritten wolle der Expressdienstleister sein Luftverkehrsnetz stärken, flexible und stabile Luftfrachtkapazitäten sicherstellen und damit die weiterhin zunehmende Nachfrage nach internationalen Expresssendungen seiner Kunden unterstützen. Tom Mackle, Managing Director von DHL Air UK:

„Großbritannien war immer ein wichtiges Handelstor zur Welt. Angesichts der steigenden Nachfrage nach internationalen zeitgenauen Lieferungen gilt dies heute mehr denn je. Die Erweiterung unserer interkontinentalen Express-Flotte in Großbritannien um neue B777 – die modernsten und effizientesten Frachtflugzeuge – unterstreicht unser Engagement und unsere Verpflichtung, die sich ändernden Kundenbedürfnisse zu erfüllen, kontinuierlich exzellente Services zu erbringen und auch unsere CO2-Bilanz zu verbessern.“

Aufgrund des weltweiten E-Commerce-Booms steigerte DHL Express nach eigenen Angaben das Volumen seiner internationalen „Time Definite“ Sendungen (TDI) im Vergleich zum ersten Quartal 2020 um mehr als 25 Prozent. Für die Zukunft erwarte man weiteres E-Commerce-Wachstum, da auch die Digitalisierung des B2B-Sektors voranschreite und somit die Zahl der Einkäufe auf Online-Plattformen deutlich zunehme, was wiederum die Nachfrage nach internationalen Express-Sendungen fördere, hieß es. 

Printer Friendly, PDF & Email