Werbung
Werbung
Werbung

Luftfracht: Neubau verschoben

Lufthansa Cargo baut vorerst kein neues Frachtzentrum.
Die Lufthansa AG verschiebt den Bau des Frachtterminals "LCCneo" am Frankfurter Flughafen um mindestens zwei Jahre. (Foto: Lufthansa AG)
Die Lufthansa AG verschiebt den Bau des Frachtterminals "LCCneo" am Frankfurter Flughafen um mindestens zwei Jahre. (Foto: Lufthansa AG)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Die Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt a.M., hat entscheiden, die geplante Investition ihrer Frachttochter Lufthansa Cargo, Frankfurt a.M. in das neue Frachtzentrum "LCCneo" am Frankfurter Flughafen um mindestens zwei Jahre zu verschieben. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch dieser Woche nach einer Aufsichtsratssitzung in Frankfurt am Main mit.

Verschiebung aus Kostengründen

Nach Informationen von Harry Hohmeister, Mitglied des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG und Aufsichtsratsvorsitzender der Lufthansa Cargo AG, habe das Unternehmen sich aus Kostengründen zu diesem Schritt entschieden. "Wir sehen, dass Lufthansa Cargo nach notwendigen Ertüchtigungen mit der bestehenden Infrastruktur noch einige Jahre erfolgreich weiterarbeiten kann, während wir durch die Verschiebung des "LCCneo" das solide Finanzprofil der Lufthansa Gruppe mit unserem Investment Grade Rating stärken können", sagte Hohmeister.

Frachtzentrum weiterhin sinnvolle Investition

Die Lufthansa AG sehe nach eigenen Angaben den Bau des Frachtzentrums trotz der Terminverschiebung weiterhin als sinnvolle Investition und als wichtigen Baustein der Zukunftsstrategie "Lufthansa Cargo 2020" an.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung