Werbung
Werbung
Werbung

Luftfracht: Leipziger Flughafen kooperiert mit China

Sachsen unterzeichnet Absichtserklärung mit der Provinz Hubei.
Vertreter des Leipziger Flughafens, des Logistikdienstleisters SF Express, des Freistaats Sachsen und der Provinz Hubei haben ein Memorandum of Understanding for Airport and Logistics Development & Planning Cooperation unterzeichnet. (Foto: Mitteldeutsche Flughafen AG)
Vertreter des Leipziger Flughafens, des Logistikdienstleisters SF Express, des Freistaats Sachsen und der Provinz Hubei haben ein Memorandum of Understanding for Airport and Logistics Development & Planning Cooperation unterzeichnet. (Foto: Mitteldeutsche Flughafen AG)
Werbung
Werbung
László Dobos

Der Freistaat Sachsen und verschiedene Unternehmen aus der chinesischen Provinz Hubei haben vor Kurzem einen Kooperationsvertrag im Bereich Luftfahrt unterzeichnet. Das gab die Muttergesellschaft des Leipzig/Halle Airports, die Mitteldeutsche Flughafen AG aus Leipzig bekannt. Demnach hat der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, im Rahmen einer zehntägigen Delegationsreise nach China ein Memorandum of Understanding zur künftigen Zusammenarbeit mit der Hubei Provincial Communications Investment Group, einem großen staatlichen Unternehmen aus Hubei, und SF Express, einem großen privaten Expresslogistiker in China, unterzeichnet.

Kooperation bei Luftfahrt und Logistik

Die geplante Zusammenarbeit umfasst den Erfahrungsaustausch bei Planung, Bau und Betrieb eines Frachtflughafens, außerdem eine strategische Partnerschaft auf den Gebieten internationale Luftfahrt- und Logistikdienstleistungen sowie den Personalaustausch. Dabei soll der Leipzig/Halle Airport bei künftigen Frachtströmen aus der Provinz Hubei eine herausragende Rolle spielen.

Vom Leipzig/Halle Airport verkehren wöchentlich 25 Flüge nach China, davon 19 nach Hongkong und sechs nach Shanghai.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung