Luftfracht: Dronamics und Qatar Airways Cargo kooperieren zu Frachtdrohnennetz

Ein Interliner-Abkommen soll die Frachtzustellung sowohl im Drohnennetz von Dronamics als auch zu den Luftfrachtstandorten von Dronamics erlauben.

Freuen sich auf die Zusammenarbeit: Svilen Rangelov, Mitgründer und CEO von Dronamics, und Elisabeth Oudkerk, SVP Cargo Sales & Network Planning bei Qatar Airways Cargo. (Bild: Dronamics)
Freuen sich auf die Zusammenarbeit: Svilen Rangelov, Mitgründer und CEO von Dronamics, und Elisabeth Oudkerk, SVP Cargo Sales & Network Planning bei Qatar Airways Cargo. (Bild: Dronamics)
Therese Meitinger

Die Frachtdrohnen-Fluggesellschaft Dronamics und die Frachtfluggesellschaft Qatar Airways Cargo haben am 29. November ein Interline-Abkommen bekannt gegeben. Die Partnerschaft stelle das erste Interline-Abkommen zwischen einer internationalen Fluggesellschaft und einer Frachtdrohnen-Fluggesellschaft dar, heißt es in einer Pressemitteilung. Interliner-Abkommen beziehen sich auf internationale Flugverbindungen mit mindestens zwei beteiligten Fluggesellschaften, bei denen ein einheitliches Flugticket in einer einheitlichen Währung ausgestellt wird.

Das Interline-Abkommen ermögliche die Erweiterung der Zustellnetzwerke beider Partner, wodurch ihre Reichweite deutlich vergrößert und der Zugang zu bisher schwer erreichbaren Gebieten durch traditionellen Luftfrachtverkehr ermöglicht wird. Durch das Abkommen kann Dronamics der Mitteilung zufolge Frachtdienste von allen seinen Drohnenhäfen anbieten, zunächst in Griechenland, bis hin zum Netzwerk von Qatar Airways Cargo - einschließlich Zielen wie Singapur, China, einschließlich Hongkong, und den Vereinigten Staaten (JFK). Qatar Airways Cargo kann demnach abgelegene Standorte, die von Dronamics bedient werden, wie die griechischen Inseln, im Frachtdrohnen-Netzwerk von Dronamics erreichen.

Eine Buchung für beide Frachtnetzwerke

Durch diese Netzwerkerweiterung können Kunden von Dronamics nach Firmenangaben eine einzige Buchung vornehmen, um Güter von einem Dronamics-Drohnenhafen zu jedem Ziel zu transportieren, das das gemeinsame Interline-Netzwerk abdeckt, und umgekehrt. Das Potenzial für den Warenfluss, von Pharma bis hin zu Lebensmitteln, von E-Commerce, Post und Paketen bis hin zu Ersatzteilen, sei erheblich und ermögliche schnelle und zuverlässige Lieferungen zu und von Standorten, die bisher nicht ausreichend durch Luftfracht abgedeckt waren, so die beiden Unternehmen.

„Wir freuen uns sehr, den weltweit größten Luftfrachtanbieter als Partner für das weltweit erste Interline-Abkommen mit unserer bahnbrechenden Frachtdrohnen-Fluggesellschaft zu haben. Obwohl derzeit weniger als ein Prozent des weltweiten Handels per Luftfracht transportiert wird, erweitert die enorme globale Reichweite von Qatar Airways Cargo sowie deren führende Kapazität und Service unser Potenzial, die Luftfrachtzugänglichkeit für unzählige weitere Gemeinschaften weltweit massiv auszubauen und ermöglicht so die Zustellung am selben Tag für jeden, überall“, sagte Svilen Rangelov, Mitbegründer und CEO von Dronamics.

„Im Rahmen unserer VISION 2027 Fünfjahresstrategie sind wir bestrebt, an der Spitze unserer Branche zu bleiben, indem wir neue disruptive Technologien einführen. Es liegt auch in unserer DNA, junge ehrgeizige Unternehmen wie Dronamics zu unterstützen, und wir freuen uns darauf, zu sehen, was die Zukunft für dieses spannende Unternehmen bringt. Es ist ein bedeutender Meilenstein in der Weiterentwicklung des autonomen Frachtdrohnentransports und wir sind stolz darauf, die erste internationale Fluggesellschaft zu sein, die diesen Dienst anbietet“, sagte Elisabeth Oudkerk, SVP Cargo Sales & Network Planning bei Qatar Airways Cargo.

Dronamics plant, Anfang nächsten Jahres in Griechenland mit kommerziellen Operationen zu beginnen, wobei der Schwerpunkt auf der Einrichtung eines Same-Day-Service liegt, der Athen, die Hauptstadt, mit dem industriellen Norden des Landes sowie den Inseln im Süden verbindet.

Zu Beginn dieses Jahres erhielt Dronamics als erste Frachtdrohnen-Fluggesellschaft mit IATA- & ICAO-Designatorcodes, was der Frachtfluglinie die Ausstellung von Luftfrachtbriefen ermöglicht.