LOGIVISOR Award 2023: Vier „Logistikdienstleister der Zukunft“ ausgezeichnet

Fiege, Grieshaber Logistics Group AG, Group7 und TST sind vom LOGIVISOR Institute auf einer exklusiven Feier im Umfeld der transport logistic als „Logistikdienstleister der Zukunft“ geehrt worden.

Vier Kategorien, vier Sieger: Fiege, Grieshaber Logistics Group AG, Group7 und TST dürfen sich über den Gewinn des LOGIVISOR Awards 2023 freuen. (Foto: Logivest/Marcus Schlaf)
Vier Kategorien, vier Sieger: Fiege, Grieshaber Logistics Group AG, Group7 und TST dürfen sich über den Gewinn des LOGIVISOR Awards 2023 freuen. (Foto: Logivest/Marcus Schlaf)
Matthias Pieringer

Beim LOGIVISOR Award 2023 sind am 10. Mai in München die „Logistikdienstleister der Zukunft“ prämiert worden. Vier Branchen, vier Gewinner – in den Kategorien Handel, Industrie, Konsum-/Gebrauchsgüter und Pharma/Healthcare setzten sich Fiege, die Grieshaber Logistics Group AG, Group7 und TST mit ihren Lösungen durch. Verliehen wurden die Logistiktrophäen vom LOGIVISOR Institute auf einer exklusiven Abendveranstaltung im Oberanger Theater in der Münchner Innenstadt im Umfeld der Logistik-Fachmesse transport logistic 2023.

Kategorie „Handel“: Sieger Fiege

In der Kategorie „Handel“ überzeugte der Logistikdienstleister Fiege die Jury. Seine Lösung „Carrier Claims Management“ unterstützt dabei, Versandreklamationen im KEP-Bereich schnell zu klären. Eine Herausforderung, mit der sich der Handel konfrontiert sieht, und die viel Recherche und Kommunikation mit den Partnern in der Lieferkette erfordert. Dank der systemgestützten Fiege-Lösung kann die Aufklärung von Reklamationen nun schlanker, schneller und erfolgreicher erfolgen.

„Wir verstehen unsere Dienstleisterrolle als die eines Problemlösers“, sagte Christoph Mangelmans, Managing Director des Fiege-Geschäftsbereichs Digital Services. „Es treibt uns an, echte Mehrwerte für unsere Kunden zu schaffen. Durch unser Carrier Claims Management können wir den administrativen Aufwand unserer Partner bei verspäteten oder beschädigten Lieferungen signifikant senken. Wir optimieren den gesamten Reklamationsprozess von der ausgehenden Schadensmeldung bis zur realisierten Entschädigung – und das auch international über alle Versanddienstleister hinweg“, so Mangelmans. „Dass wir für unser Konzept den LOGIVISOR Award als Logistikdienstleister der Zukunft erhalten, freut uns natürlich riesig und unterstreicht die Innovationskraft, die unser Team immer wieder aufs Neue unter Beweis stellt.“

Kategorie „Industrie“: Gewinner Group7

Der „Control Tower“, ein zentrales Web-Portal für End-to-end Teilnehmer der Lieferkette, punktete bei der Jury in der Kategorie „Industrie“ und katapultierte den Logistikdienstleister Group7 an die Spitze. Die Eigenentwicklung kann beim Kunden im eigenen Corporate Design eingesetzt werden. Neben der Vernetzung aller Partner, ermöglicht das Tool die bessere Bündelung von Aufträgen in der Handhabung im Lager, aber auch die bessere Sendungskonsolidierung für den Versand. Somit werden Transporte reduziert und CO2 eingespart – der CO2 Rechner ist ebenfalls Teil des Tools.

„Control Tower ist ein End-To-End Supply Chain Web-Portal, welches alle Informationen aus der Lieferkette bündelt und für alle User transparent darstellt. Die branchenübergreifende Lösung wurde durch Group7-Software Developer entwickelt“, erläuterten Nicole Schmeh, Head of Global Tendermanagement & Logistics Planning mit ihrem Projektteam und Daniel Riffel, Head of Project Management Logistics & Distribution, ihre Gewinnerlösung. Die Lösung stelle durch automatisierte Effizienzsteigerung einen enormen wirtschaftlichen Mehrwert für Group7-Kunden dar. Zudem ermögliche ein über künstliche Intelligenz gesteuerter Chat-Bot zum Beispiel Bestandsabrufe in Real-Time oder eine sofort verfügbare Auswertung der Kohlenstoffdioxid-Bilanz eines definierten Zeitraums.

Kategorie „Konsum / Gebrauchsgüter“: Sieger TST

Für seinen Kunden Henkel hat TST konsequent auf Automatisierung im Lagerbetrieb am Standort Düsseldorf gesetzt. Unter anderem kommt eine Roboter-basierte Konfektionierung von Ware zum Einsatz, gepaart mit autonomen Paletten-Transporten im Lager über fahrerlose Transportsysteme. Die Lösung steigert die Effizienz sowohl in Bezug auf die Logistikprozesse als auch in puncto Flächennutzung im Lager – Platz eins in der Kategorie „Konsum/Gebrauchsgüter“.

Marcel Bicking, Managing Director der TST GmbH: „In enger Abstimmung mit dem Kunden Henkel haben wir eine Lösung zur Digitalisierung des Standortes entwickelt, die gleichzeitig auch die Basis für die weitere Digitalisierung des Unternehmens legt. Gerade in personalschwachen Regionen ist diese Automatisierung ein wichtiger Schritt in Richtung zukunftsorientierter Expansion. Mit unserer innovativen Lösung können wir zur Sicherung und Stabilisierung des Business beitragen. Wir sind sehr stolz, dass mit dem LOGIVISOR Award nicht nur unsere Innovationskraft, sondern auch das Ergebnis einer sehr guten Projekt- und Teamarbeit honoriert wird.“

Kategorie „Pharma / Healthcare“: Gewinner Grieshaber Logistics Group AG

Eine EU-Zentrallagerlösung inklusive „Gateway Schweiz“ hat der Grieshaber Logistics Group AG den LOGIVISOR Award 2023 in der Kategorie „Pharma/Healthcare“ verschafft. Die Lösung, die der Logistikdienstleister für seinen Kunden Alcon entwickelte, überzeugte die Jury insbesondere durch den länderübergreifenden Ansatz. Highlight sind die vollautomatischen Verzollungsprozesse für die Belieferung in die Schweiz auf Seriennummernbasis. Dadurch erfolgt einerseits die „next day-Versorgung“ der Schweizer Kunden mit Bestellmöglichkeiten bis 16:00 Uhr am Vortag. Andererseits entfällt die Rückwarenverzollung für Retouren.

„Die Innovation für das „Gateway Schweiz“, zur Sicherstellung der OP-Direktversorgung für unseren Kunden Alcon, liegt in der intelligenten Verknüpfung und Nutzung der verschiedenen Systeme. Innovation, Anpassungsfähigkeit und ein intelligentes Datenmanagement sind dabei unsere Antwort auf die erhöhte Komplexität der Supply Chain“, so Toni Elbert, Vorstand HealthCare Solutions bei der Grieshaber Logistics Group AG. „Der Erhalt des LOGIVISOR Awards macht uns stolz, und bestätigt unseren eingeschlagenen Weg zum Mehrwertdienstleister und IT-Datenmanager. Das ist zugleich eine spannende Vision, aber in vielen unserer Unternehmensbereiche auch schon gelebte Realität.“

Als neutrale Institution organisiert das LOGIVISOR Institute den LOGIVISOR Award, während die Logivest Gruppe mit der Logivest GmbH und Logivisor.com als Sponsor auftritt. Zusätzlich unterstützt wurde der Award in diesem Jahr von E.ON Drive, Fabrikon, der Ferag AG und Sunrock.

Volatile Lieferketten, steigende Energiepreise und Personalmangel

Kuno Neumeier, CEO der Logivest Gruppe, und Stephan Meyer, geschäftsführender Gesellschafter des LOGIVISOR Institute, begrüßten auf der Preisverleihung in München die mehr als 250 geladenen Händler, Produzenten und Logistikdienstleister und betonten vor allem die Herausforderungen, denen sich letztere aktuell stellen müssen. „Volatile Lieferketten, steigende Energiepreise und Personalmangel treffen auf stetig wachsende Erwartungen seitens der Konsumenten. Diese Diskrepanz auszugleichen und den wachsenden Anforderungen zu entsprechen, ist eine komplexe Aufgabe, der sich die Logistikdienstleister stets aufs Neue stellen müssen“, so Stephan Meyer.

Lösungsansätze liefern

Der LOGIVISOR Award, der erstmals 2019 im Umfeld der Logistik-Fachmesse transport logistic verliehen wurde, legte in diesem Jahr den Fokus auf die Suche nach echten „Mehrwertleistern“, die den aktuellen Herausforderungen von Industrie und Handel mit individuellen Lösungsansätzen begegnen. Die Gewinner haben allesamt kreative Lösungen präsentiert, so das Resümee der Jury, bestehend aus Logistikexperten aus Industrie und Handel. Unterstützt wurden die Branchenvertreter zudem durch ein Jury-Kernteam, dem auch LOGISTIK HEUTE-Chefredakteur Matthias Pieringer angehört.

Nach dem Küren der Gewinner und der Übergabe der LOGIVISOR Awards diskutierten die Branchenexperten die vorgestellten Lösungen noch bei Sushi, Snacks und Livemusik. Die eingereichten Bewerbungen und die erfolgreiche Veranstaltung bestätigten auch die Award-Verantwortlichen. „Dieser Award zeigt einmal mehr, wie viel Innovationskraft in der Logistik steckt. Wir freuen uns schon auf den nächsten Award und sind gerne wieder mit an Bord“, so Kuno Neumeier.

Über das LOGIVISOR Institute

Die 2020 in München gegründete LOGIVISOR Institute GmbH ist ein im Logistikmarkt unabhängiges Joint Venture der geschäftsführenden Gesellschafter Kuno Neumeier (CEO der LOGIVEST Gruppe, München) und Stephan Meyer (Inhaber von Stephan Meyer Management Consulting, Greven). Entstanden aus den Erfahrungen des LOGIVISOR Awards, haben die beiden Award-Initiatoren mit dem Institute ihre Ideen zur Schaffung von Standards und Kriterien umgesetzt. So möchte das exklusive Netzwerk für Vertreter von Handels- oder Industrieunternehmen das Vertrauensverhältnis zwischen Logistikdienstleistern und Verladern auf der Basis von Fairness, Nachhaltigkeit und Verantwortung optimieren. Über einen konstanten vertraulichen Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer zwischen Entscheidern aus Industrie und Handel sollen hierzu Ansätze für die Verbesserung der Zusammenarbeit mit Logistikdienstleistern entwickelt werden.