Logistikweise: Wirtschaftsbereich Logistik soll 2022 um real 0,6 Prozent zulegen

Laut der Prognose der „Logistikweisen“ treiben steigende Kosten und Preise 2022 das nominale Wachstum der Logistik. Die reale Steigerung beziffert das Expertengremium jedoch auf lediglich 0,6 Prozent.

Wie geht's weiter im Wirtschaftsbereich Logistik? Die Logistikweisen haben die Ergebnisse ihres Herbst-Gipfeltreffens vorgelegt. (Symbolbild; Foto: Anja Greiner Adam/AdobeStock)
Wie geht's weiter im Wirtschaftsbereich Logistik? Die Logistikweisen haben die Ergebnisse ihres Herbst-Gipfeltreffens vorgelegt. (Symbolbild; Foto: Anja Greiner Adam/AdobeStock)
Matthias Pieringer

Der Wirtschaftsbereich Logistik bekommt die drohende Rezession und aktuelle Inflation in Deutschland deutlich zu spüren: Durch steigende Kosten und Preise wächst die Logistik im Jahr 2022 zwar um nominal 8,5 Prozent, dies geschieht jedoch bei einer geringen realen Steigerung von 0,6 Prozent – dies zeigt die Prognose der Logistikweisen. Für 2022 wird mit einer Wirtschaftsleistung von 319 Milliarden Euro gerechnet.

Das Expertengremium hatte auf seinem Herbst-Gipfeltreffen Ende September getagt. Dr. Martin Schwemmer, Geschäftsführer der Bundesvereinigung Logistik (BVL) und Mitglied des Expertenkreises, stellte die Ergebnisse am 20. Oktober im Rahmen einer Pressekonferenz auf dem Deutschen Logistik-Kongress 2022 in Berlin vor.

Fast ausschließlich inflationsgetriebenes Wachstum

"Es sind keine leichten Zeiten", so Schwemmer. "Wir sehen aktuell ein fast ausschließlich inflationsgetriebenes Wachstum, dazu kommt noch der Druck zur Erreichung der Klimaziele. Auf die Volatilität sollten Unternehmen mit flexibleren Partnerschaften, mehr Transparenz und konkreten Maßnahmen zur C02-Reduktion reagieren." Die strategischen Themen dürften nicht überlagert werden von den operativen Trends der angespannten Energieversorgung, Ressourcenengpässen, Lieferkettenunterbrechungen und dem Fachkräftemangel.

Zum Deutschen Logistik-Kongress hatte zudem die Arbeitsgruppe für Supply Chain Services des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS wieder ein Update der Studie "Top 100 der Logistik" veröffentlicht. Demnach ist die deutsche Logistikwirtschaft 2021 um 5,0 Prozent auf 294 Milliarden Euro gewachsen (nach einem Plus von 2,5 Prozent im Jahr 2019 und einem Minus von 1,8 Prozent im Jahr 2020). Mit 3,36 Millionen Erwerbstätigen im Wirtschaftsbereich waren 2021 über 100.000 Personen mehr mit operativen und administrativen Logistikaufgaben beschäftigt als im Vorjahr.

Der Deutsche Logistik-Kongress 2022 bringt vom 19. bis 21. Oktober in Berlin unter dem Motto "Supply Chains matter!" rund 2.000 Fach- und Führungskräfte aus dem Wirtschaftsbereich Logistik zusammen. Veranstaltet wird der Gipfel von der Bundesvereinigung Logistik (BVL).

Printer Friendly, PDF & Email