Logistikstandort: Spedition Maier errichtet in Singen Objekt mit Gleisanschluss

Die Spedition Maier lässt durch Goldbeck ein zweistöckiges Logistikzentrum mit Gleisanschluss bauen. Den nahegelegenen Güterbahnhof hatte die Spedition bereits 2017 erworben.

Die Spedition Maier lässt in Singen über zwei Etagen eine Logistikfläche von 36.000 Quadratmetern entstehen. Die Visualisierung zeigt das geplante Objekt. (Bild: Goldbeck)
Die Spedition Maier lässt in Singen über zwei Etagen eine Logistikfläche von 36.000 Quadratmetern entstehen. Die Visualisierung zeigt das geplante Objekt. (Bild: Goldbeck)
Gunnar Knüpffer

Die Maier Spedition GmbH errichtet derzeit zusammen mit Goldbeck ein neues Logistikzentrum mit einem modernen Hochregallager in Singen. Im Bauabschnitt 1 (Westseite) wird bereits mit der Fassadenbekleidung begonnen, wobei im Bauabschnitt 3 (Ostseite) erst die riesigen Betonstützen zu sehen sind, teilte die Spedition am 19. Juni auf Anfrage von LOGISTIK HEUTE mit. Die Spedition hatte am 14. Juni die umliegenden Firmen eingeladen und ihnen bei einem Rundgang den Baufortschritt erläutert.

Auf einer Grundstücksfläche von 35.000 Quadratmetern entsteht über zwei Etagen eine Logistikfläche von 36.000 Quadratmeter mit etwa 50.000 Palettenstellplätzen. Die beheizte Halle lässt dabei dank Fußbodenheizung auch im Winter eine temperierte Lagerung zu. Mit 23 Metern Höhe ragt das Gebäude aus Singens Industriegebiet hervor. Die Investitionssumme liegt zwischen 50 und 60 Millionen Euro.

Über die gesamte Dachfläche wird eine extensive Dachbegrünung sowie eine Fotovoltaikanlage Platz finden. Die Solaranlage soll bei Inbetriebnahme mehr Energie erzeugen als benötigt.

Im Jahr 2017 kaufte die Spedition bereits den nahegelegenen Güterbahnhof, welcher in Zukunft ausgebaut werden soll. Dies soll die Integration in das Bahnnetzwerk der Mutterfirma Planzer ermöglichen. Es ist geplant, dass eine begrünte Gleishalle nebst Gleisanschluss in Zukunft zur Verminderung des CO2 -Fußabdruckes beiträgt.

Nachdem die Spedition im Oktober 2022 mit dem Bau begonnen hatte, rechnet sie im Mai 2024 mit der Fertigstellung des Objekts. Bei Inbetriebnahme will der Logistikdienstleister vorerst 35 neue Arbeitsplätze schaffen. Ausgelegt ist das Gebäude jedoch auf bis zu 100 Fachkräfte, je nach Kunde und dessen gewünschter Dienstleistung.