Logistikstandort: Recht Kontraktlogistik wird E-Commerce-Zentrum in Bönen nutzen

Die HabackerHolding+ThielemannGroup hat für ein geplantes Logistikzentrum in Bönen die Firma Recht Kontraktlogistik als Mieter gewonnen. Zuvor müssen auf dem Baugrund noch archäologische Funde gesichert werden.

In das geplante E-Commerce-Logistikzentrum von HabackerHolding + ThielemannGroup in Bönen bei Dortmund wird Recht Kontraktlogistik ziehen. (Bild: HabackerHolding + ThielemannGroup)
In das geplante E-Commerce-Logistikzentrum von HabackerHolding + ThielemannGroup in Bönen bei Dortmund wird Recht Kontraktlogistik ziehen. (Bild: HabackerHolding + ThielemannGroup)
Gunnar Knüpffer

Die HabackerHolding+ThielemannGroup GmbH hat ein Grundstück in Bönen bei Dortmund erworben und entwickelt dort ein E-Commerce-Logistikzentrum. Künftig wird die Immobilie, die auf dem circa 43.000 Quadratmeter großen Grundstück entsteht, von Recht Kontraktlogistik GmbH angemietet und genutzt, teilte der Entwickler von Logistikimmobilien am 28. Februar in einer Presseaussendung mit. In dem InlogParc Bönen, der Teil des Gewerbe- und Industriegebiets Am Mersch ist, sind bereits mehrere Unternehmen angesiedelt.

Bevor die Bauarbeiten starten, werden in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) Grabungen durchgeführt. Die archäologische Fachfirma EggensteinExca GmbH sichert, unterstützt von der Außenstelle Olpe der LWL-Archäologie für Westfalen, die archäologischen Funde. Denn rund um das Gebiet Am Mersch liegt ein Siedlungsplatz, der um 400 vor Christus entstanden ist.

„Auf unserem Grundstück wurden unter anderem mehrere Pfostenlöcher, wodurch Hausgrundrisse rekonstruiert werden können, und einige zur Siedlung gehörende Gräber gefunden, die durch die Grabungen für die Nachwelt erhalten bleiben“, sagte Stephanie Habacker-Arndt, geschäftsführende Gesellschafterin der HabackerHolding+ThielemannGroup.

Entstehen soll ein modernes E-Commerce-Logistikzentrum mit zwei Hallen und insgesamt rund 22.000 Quadratmetern. Der Baubeginn ist diesen März geplant, die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich Ende des ersten Quartals 2024.

Dann wird die Unternehmenssparte Kontraktlogistik der Recht Logistik Gruppe, die deutschlandweit über elf Standorte verfügt, in Bönen den Betrieb aufnehmen.

„Wir haben ganz klar den Online-Handel im Fokus“, sagte Navid Thielemann, Gesellschafter der Recht Logistik Gruppe, ebenso geschäftsführender Gesellschafter der HabackerHolding+ThielemannGroup. „Am neuen Standort werden künftig kaufmännische und gewerbliche Mitarbeitende für einen internationalen Werkzeughersteller Waren lagern, kundenspezifisch konfektionieren und distribuieren.“

Die Immobilienentwickler streben den Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen an. Ökologische Features werden unter anderem das mit einer Fotovoltaikanlage ausgestattete Dach sein, eine LED-Beleuchtung mit intelligenter Steuerung sowie innen und außen eine Strom- und Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge.

„Für Mitarbeitende und Besucher bauen wir zudem ein Parkhaus, um Lkw auf unserem Gelände genügend Platz zu bieten und ein Aufstauen oder Parken auf öffentlichen Straßen zu vermeiden“, erläuterte Habacker-Arndt. „Die Heizkosten senken wir um rund 20 Prozent durch eine solide Dachdämmung.“

Außerdem setzten sie auf die Verwendung von schadstofffreien Materialien und eine Bürofassade mit ansprechender Holzfassade. Auch die Fassade der Hallen werde durch entsprechende Farbgebung oder Begrünung in die Landschaft eingepasst.

Vor Ort richtet Recht Kontraktlogistik eine Akademie ein, die eine kontinuierliche Weiterbildung der eigenen Mitarbeitenden sicherstellen soll, aber auch Jobsuchenden oder Wechselwilligen zur Verfügung steht. Diese Akademie bietet unterschiedliche Qualifikationen und Zertifikatslehrgänge an.

Für die Recht Logistik Gruppe ist Bönen der zweite Neubau der Habacker Holding innerhalb kurzer Zeit. Bereits im Oktober 2022 ist ein E-Commerce-Logistikzentrum in Nettetal bei Düsseldorf an den Start gegangen.

„Insbesondere der E-Commerce hat einen hohen Bedarf an modernen Lager- und Logistikflächen“, meinte Thielemann. „Wir werden in Kürze weitere Logistikimmobilien bauen und investieren in unser Wachstum. Wir suchen jetzt bereits nach weiteren Flächen in Nordrhein-Westfalen sowie in Süddeutschland.“