Logistikstandort: Panattoni entwickelt zweiten Park südlich von Berlin

Der Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien plant, im brandenburgischen Halbe einen Panattoni Park Berlin Süd II auf einer Gesamtnutzfläche von circa 56.500 Quadratmeter zu errichten.

Panattoni will im zweiten Quartal einen Bauantrag für den Panattoni Park Berlin II im brandenburgischen Halbe einreichen. Abgebildet ist eine Visualisierung. (Bild: Panattoni)
Panattoni will im zweiten Quartal einen Bauantrag für den Panattoni Park Berlin II im brandenburgischen Halbe einreichen. Abgebildet ist eine Visualisierung. (Bild: Panattoni)
Gunnar Knüpffer

Panattoni entwickelt im brandenburgischen Halbe spekulativ eine Logistikimmobilie auf einer Gesamtfläche von 102.000 Quadratmetern. Dieser „Panattoni Park Berlin Süd II“ soll Ende 2024 fertiggestellt sein, ließ der Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien am 31. Mai in einer Presseaussendung verlauten. Panattoni will den Bauantrag im zweiten Quartal 2023 einreichen, der Start der Bauarbeiten ist für das vierte Quartal 2023 geplant.

Das geplante Logistikzentrum entsteht im Gewerbegebiet im Nordosten der Gemeinde und wird über eine Anbindung an die Autobahn A13 verfügen, deren Ausfahrt sich zwei Kilometer entfernt befindet und ohne Ortsdurchfahrten erreichbar ist. Ein Fahrt vom Standort zum Flughafen Berlin Brandenburg (BER) soll weniger als 25 Autominuten dauern.

Panattoni errichtet auf zwei Grundstücken jeweils einen Gebäudekörper. Die Immobilien sollen eine Gesamtnutzfläche von circa 56.500 Quadratmeter bieten. Davon sind rund 49.300 Quadratmeter Hallen-, 3.000 Quadratmeter Büro- und 4.200 Quadratmeter Mezzaninfläche. Die Gebäudehöhe beträgt zehn Meter Unterkante Binder. Auf den Außenflächen werden den zukünftigen Mietern 14 Lkw- und 211 Pkw-Stellplätze zur Verfügung stehen. Die Objekte sollen sich dabei nach Unternehmensangaben durch eine hohe Flexibilität und Drittverwendungsfähigkeit auszeichnen.

Der Logistikimmobilienentwickler strebt mindestens die DGNB-Goldzertifizierung für die Immobilie an. Dafür plant das Unternehmen die Installation einer Fotovoltaik-Anlage, ein Gründach über den Mezzaninflächen, Smart Metering, eine fossilfreie Beheizung des Gesamtgebäudes mithilfe einer Wärmepumpe, die Einrichtung einer Well-Being-Area für Mitarbeitende, die Nutzung von Regenwasser für die Bewässerung der Außenanlagen und für die Toilettenspülung, Ladestationen für Elektroautos sowie eine naturnahe Gestaltung der Außenbereiche. Darüber hinaus wird Panattoni einen Hallenkörper mit WGK-Folie (Wassergefährdungsklasse) ausstatten, um die Lagerung anspruchsvoller Güter zu ermöglichen.

Branchenguide