Logistikstandort: Panattoni entwickelt zweistöckiges Objekt im Quartier Fusion Cologne

Der Logistikimmobilienentwickler wird in dem trimodalen Industrie- und Logistik-Quartier „Fusion Cologne“ einen „Panattoni Campus Köln“ realisieren.

Panattoni wird innerhalb des Projekts Fusion Cologne eine Immobilie für Gewerbe und Logistik errichten. (Bild: Panattoni)
Panattoni wird innerhalb des Projekts Fusion Cologne eine Immobilie für Gewerbe und Logistik errichten. (Bild: Panattoni)
Gunnar Knüpffer

Die Betreiber des trimodalen Industrie- und Logistik-Quartiers „Fusion Cologne“ haben Panattoni als ersten Pächter für das Wirtschaftsquartier gewonnen. Dort wird der Logistikimmobilienentwickler auf einer 57.900 großen Brownfield-Fläche die Assetklassen Gewerbe, Light Industrial und Logistikpark auf zwei Etagen miteinander vereinen. Das kommunizierte Panattoni am 28. Juni in einer Pressemitteilung. Das Projekt „Fusion Cologne“ der HGK-Gruppe, welches ein Areal von rund 550.000 Quadratmeter umfasst, soll zu einer zukunftsfähigen Entwicklung der Hafenflächen im Stadtteil Köln-Niehl beitragen.

Gemeinsam mit „Fusion Cologne“ will Panattoni einen Schwerpunkt auf eine nachhaltige Entwicklung legen. Für eine CO2-arme Wärmeversorgung ist ein Nahwärmeanschluss vorgesehen, der die Abwärme einer benachbarten Müllsortier-Anlage nutzt. Hinzu kommen eine 40-prozentige Begrünung der Fassadenflächen, die fossilfreie Energiegewinnung durch die Errichtung von Fotovoltaikanlagen auf den Dächern sowie die Schaffung von Freizeitbereichen für die Mitarbeitenden der Unternehmen. In der Multi-Level-Immobilie von Panattoni sollen sich ab 2026 Unternehmen aus Logistik, Industrie, Produktion und Gewerbe auf 45.000 Quadratmeter Nutzfläche ansiedeln.

Inmitten Deutschlands drittgrößter Industrieregion ist das Areal an viele Warenverkehrswege angebunden: Die Rheinhäfen Niehl 1 und 2 sowie das Autobahnkreuz im Kölner Norden liegen ebenso in der Nähe wie ein Umschlagsterminal für den Schienenverkehr.

„Mit Fusion Cologne entsteht in der drittgrößten Industrieregion Deutschlands, hier am Standort Köln, ein innovatives Wirtschaftsquartier“, sagte Peter Trapp, Geschäftsführer von Fusion Cologne. „In unmittelbarer Nähe zum bimodalen Containerterminal und dem Niehler Hafen gelegen ist es unser Anspruch, eines der modernsten und nachhaltigsten Quartiere für Produktion und Logistik zu werden.“

„Mit Fusion Cologne entsteht ein innovatives Quartier-Vorhaben, das Fläche so effizient wie möglich nutzt und damit im Bereich innovativer Ansiedlungsmöglichkeiten viel bewegen wird“, meinte Fred-Markus Bohne, Managing Partner bei Panattoni für Deutschland und Österreich. 

Das entspreche auch ihrer Philosophie, insofern seien sie sehr stolz, mit ihrem „Panattoni Campus Köln“ zu den Ersten zu gehören, die die Idee von „Fusion Cologne“ mitrealisieren.