Logistikstandort: Panattoni entwickelt westlich von Magdeburg zweiten Gewerbepark

Der internationale Entwickler von Logistik- und Gewerbeimmobilien will seinen Panattoni Park Magdeburg West II im Dezember 2024 fertigstellen.

Panattoni lässt in Hermsdorf bei Magdeburg spekulativ eine Gewerbeimmobilie errichten. Dazu erstellte der Entwickler diese Visualisierung. (Bild: Panattoni)
Panattoni lässt in Hermsdorf bei Magdeburg spekulativ eine Gewerbeimmobilie errichten. Dazu erstellte der Entwickler diese Visualisierung. (Bild: Panattoni)
Gunnar Knüpffer

Panattoni entwickelt derzeit in Hermsdorf bei Magdeburg spekulativ eine Gewerbeimmobilie auf rund 77.000 Quadratmetern. Für den „Panattoni Park Magdeburg West II“ sind circa 29.000 Quadratmeter als Hallen-, 1.300 Quadratmeter als Büro- und 2.000 Quadratmeter als Mezzaninfläche vorgesehen, verlautbarte der internationale Entwickler von Logistikimmobilien. Die geplante Halle kann in drei Einheiten ab 8.700 Quadratmeter unterteilt werden. Auf weiteren rund 10.000 Quadratmeter können je nach Bedarf Lkw-Stellplätze, Freilagerflächen oder eine weitere Unit mit bis zu 6.500 Quadratmeter Hallenfläche realisiert werden.

Die Fertigstellung ist für Dezember 2024 terminiert. Die Vermarktung der Immobilie erfolgt durch das Immobilienberatungsunternehmen JLL.

Für die Erschließung des Geländes waren umfangreiche archäologische Voruntersuchungen sowie Erd- und Entwässerungsarbeiten notwendig gewesen, teilte Panattoni mit. Für das Gebäude strebt der Entwickler eine Zertifizierung nach DGNB-Gold-Standard ab. Neben einer Fotovoltaikanlage ist die fossilfreie Beheizung des gesamten Gebäudes über eine Luft-Wasser-Wärmepumpe geplant. Ein Smart-Metering-System soll für einen effizienten Ausgleich zwischen Energieerzeugung und -verbrauch sorgen. Zum Schutz von Umwelt und Umgebung werden im gesamten Hallenbereich Folien der Wassergefährdungsklasse III verbaut, eine A1-Feuerschutzisolierung verwendet und besondere Schallschutzmaßnahmen getroffen. Hauseigene Elektrotankstellen ermöglichen das Aufladen von Elektroautos vor Ort. Well-Being-Bereiche und eine Wildblumenwiese sollen dazu beitragen, dass sich künftige Mitarbeiter wohlfühlen. Zudem sind Grünflächen geplant.

Die Immobilie eignet sich laut Entwickler insbesondere für Unternehmen aus den Bereichen Produktion, E-Commerce, Automotive und klassische Logistik. Die Anschlussstelle Irxleben zur A2 ist in 2,7 Kilometer Entfernung ampelfrei zu erreichen. Zum Autobahnkreuz A2/A14 sind es sieben Kilometer und zum neuen Intel-Werk 20 Kilometer.

„Wir agieren gerne proaktiv und versuchen, einen Bedarf an Gewerbeimmobilien zu erkennen, bevor er zu einem akuten Problem für die Region wird“, sagte Fred-Markus Bohne, Managing Partner bei Panattoni Deutschland und Österreich.

Sie würden eng mit der Gemeinde Hohe Börde und dem Landkreis zusammenarbeiten, um ihren Panattoni-Park optimal an die regionalen Bedürfnisse anzupassen.