Logistikstandort: Panattoni entwickelt in Hagen 35.000 Quadratmeter Logistik- und Industriefläche

Auf einem Brownfield in Hagen entsteht bis 2025 eine neue Gewerbeimmobilie. Hagedorn hatte das Gelände eingeebnet.

Panattoni lässt auf dem Gelände einer ehemaligen Steinfabrik in Hagen eine Logistikimmobilie errichten. Abgebildet ist eine Visualisierung. (Bild: Panattoni)
Panattoni lässt auf dem Gelände einer ehemaligen Steinfabrik in Hagen eine Logistikimmobilie errichten. Abgebildet ist eine Visualisierung. (Bild: Panattoni)
Gunnar Knüpffer

Panattoni plant auf dem Gelände einer ehemaligen Steinfabrik im Lennetal im nordrhein-westfälischen Hagen die Entwicklung einer neuen Gewerbeimmobilie. Fast 121.000 Quadratmeter umfasst das Gelände, auf dem mehr als 100 Jahre lang Dolomitgestein zu Verkleidungen für Koks- und Stahlhochöfen verarbeitet wurde, ist einer Pressemitteilung des Entwicklers von Logistikimmobilien vom 5. Dezember zu entnehmen. Davon fallen 43.000 Quadratmeter auf eine stillgelegte Halde und 78.000 Quadratmeter werden nun baulich genutzt. Bei dem Neubau werden 35.000 Quadratmeter Logistik- und Industriefläche, 1.800 Quadratmeter Büro- und Sozialfläche und 2.700 Quadratmeter Lagermezzanin geschaffen. 130 Pkw- und 13 Lkw-Stellplätze werden Platz für Firmenfahrzeuge, Mitarbeitende und Zulieferer bieten.

Der Bauantrag wurde Ende 2023 eingereicht. Im zweiten Quartal 2024 soll mit dem Bau gestartet werden. Die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2025 terminiert. Die Unternehmen BNP Paribas Real Estate und Realogis sind mandatiert zur Vermarktung des Panattoni Parks Hagen. 

Für die Revitalisierung des Brownfields ist ein kompletter Abriss und Neubau erforderlich. Im Jahr 2021 wurde mit der Einebnung des Geländes durch das Abrissunternehmen Hagedorn begonnen. Es wurden große Mengen Erdmasse bewegt, um Höhenunterschiede auf dem Grundstück auszugleichen. Dabei wurde ein Großteil des Abrissmaterials laut Panattoni recycelt. Um die starken Verunreinigungen im Boden zu reduzieren, wurde ein Sanierungskonzept umgesetzt. Im letzten Quartal 2023 ist das planierte Grundstück an Panattoni übergeben worden.

Der Standort im Gewerbe- und Industriegebiet Hagen ist an die A45 und A46 sowie an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden. Derzeit gibt es laut Panattoni bereits Anfragen interessierter Unternehmen für die neue Gewerbeimmobilie.

Der Projektentwickler strebt mindestens eine Zertifizierung nach dem DGNB-Gold-Standard an. Eine Installation von Fotovoltaikanlagen auf den Dächern und die Nutzung von Regenwasser ist geplant. Für die künftigen Mitarbeitenden entsteht ein Well-Being-Bereich am Standort. Darüber hinaus setzt Panattoni auf eine naturnahe Gestaltung der Außenanlagen. Der verrohrte Ölmühlenbach, der auf der Grundstücksfläche verläuft, wird offengelegt und renaturiert. Eine Wildblumenwiese und Nistkästen sollen einen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität leisten. Zudem sollen eine landschaftsgerechte Fassadenfarbe und eine gute Einbettung in das Relief dafür sorgen, dass die Immobilie sich gut in die Umgebung eingliedert.