Logistikstandort: P3 entwickelt 23.400 Quadratmeter große Immobilie in Pfalzfeld

Die Logistikimmobilie, die an der Verkehrsachse zwischen Frankfurt am Main und Köln liegt, wird primär konzipiert für Logistikdienstleister, Großhandels- und E-Commerce-Unternehmen. Sie soll Ende 2025 durch Goldbeck fertiggestellt werden.

P3 wird durch Goldbeck zwei Logistikhallen in Pfalzfeld errichten lassen. Hier abgebildet ist eine Visualisierung. (Bild: P3)
P3 wird durch Goldbeck zwei Logistikhallen in Pfalzfeld errichten lassen. Hier abgebildet ist eine Visualisierung. (Bild: P3)
Gunnar Knüpffer

Der Logistikimmobilienentwickler P3 plant, eine Immobilie im rheinland-pfälzischen Pfalzfeld mit zwei Lagerhallen zu errichten, die eine Gesamthallenfläche von 21.000 Quadratmetern umfassen. Inklusive 1.500 Quadratmeter Mezzanin- und 850 Quadratmeter Bürofläche wird die Gesamtmietfläche rund 23.400 Quadratmeter betragen. Diese kann in kleinere Einheiten unterteilt werden, hieß es am 6. Mai in einer Presseaussendung von P3. Die Hallen haben eine lichte Höhe von zwölf Metern sowie 19 Ladetore und zwei ebenerdige Tore. Hinzu kommen sechs Lkw- und 57 Pkw-Stellplätze.

Die Immobilie, die an der Verkehrsachse zwischen Frankfurt am Main und Köln liegt, wird konzipiert primär für Logistikdienstleister, Großhandels- und E-Commerce-Unternehmen. Die Fertigstellung des Projekts ist für Ende 2025 vorgesehen.

„Die Region erlebt eine starke Nachfrage, bedingt durch die ideale Lage zwischen den Schlüsselmärkten Frankfurt und Köln“, sagte Sönke Kewitz, Geschäftsführer von P3 Deutschland.  

P3 Pfalzfeld punkte mit seiner direkten Anbindung an die Autobahn A61 in nur 0,9 Kilometer Entfernung und die Nähe zum Frachtflughafen Frankfurt-Hahn, der 30 Kilometer entfernt ist.

Für die Immobilie wird eine BREEAM-Zertifizierung auf dem 'Exzellent' Level angestrebt. Diese wird umweltfreundliche Technologien wie Wärmepumpen, Fotovoltaik-Anlagen, LED-Beleuchtung und wassersparende Installationen nutzen. Weitere Nachhaltigkeitsmerkmale sind Bewegungsmelder in stark frequentierten Bereichen, intelligente Messsysteme und Elektroauto-Ladestationen.

Immolox GmbH und Colliers International Deutschland GmbH sind für die Vermietung der Flächen verantwortlich. Den Bau des Projektes verantwortet Goldbeck.