Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Logistikstandort: Fiege siedelt in Emmerich am Rhein

Insgesamt 64.000 Quadratmeter Logistikfläche entstehen.

Neuer Standort von Fiege: In Emmerich am Rhein sollen bis 2019 32.000 Quadratmeter Logistikfläche geschaffen werden. (Foto: Fiege)
Neuer Standort von Fiege: In Emmerich am Rhein sollen bis 2019 32.000 Quadratmeter Logistikfläche geschaffen werden. (Foto: Fiege)
Werbung
Werbung
Melanie Endres

Auf einem 12,5 Hektar großen Grundstück in Emmerich am Rhein wird Fiege einen neuen Logistikstandort errichten, das gab das Unternehmen am 14. Dezember bekannt. In der Grenzregion im Nordwesten Nordrhein-Westfalens entstehen 64.000 Quadratmeter Logistikfläche in zwei Bauabschnitten. Die Abteilung Fiege Real Estate Development wird laut Mitteilung das neue Logistikzentrum entwickeln.

Geplante Inbetriebnahme 2019

Im September 2019 sollen Fiege zufolge die ersten drei Hallen des Projekts in Betrieb genommen werden. 32.000 Quadratmeter werden diese zusammen messen, so der Logistikanbieter. Im zweiten Bauabschnitt sollen noch einmal weitere 32.000 Quadratmeter entstehen. Nach eigenen Angaben wird Fiege für den neuen Standort in der ersten Phase zirka 75 Mitarbeiter aus dem kaufmännischen und dem gewerblichen Bereich fest anstellen.

„Wir werden noch diesen Monat den Bauantrag stellen und hoffen, zeitnah mit dem ersten Bauabschnitt beginnen zu können“, sagte Jan Fiege, Managing Director Real Estate Development bei Fiege.

Gelagert, veredelt und verschickt: Standort für Konsumgüter

Von Emmerich aus sollen der Mitteilung zufolge alle Absatzkanäle der Kunden bedient werden. Egal ob stationärer, mobiler oder Onlinehandel. „In Emmerich werden wir für Kunden aus dem Bereich Konsumgüter tätig sein und dort die Ware unserer Kunden einlagern, kommissionieren, verpacken und versenden. Zudem werden wir für den Kunden unterschiedliche Mehrwertdienstleistungen erbringen und Qualitätskontrollen an den Produkten durchführen“, verriet Jan Fiege.

„Die Neuansiedlung in Emmerich hat keine Auswirkungen auf den Standort Bocholt. Dieser bleibt erhalten. Der neue Standort in Emmerich hat für Fiege eine strategische Bedeutung. Besonders dadurch, dass er optimale Voraussetzungen für die Multichannel-Anforderungen unserer Kunden bietet“, betonte Fiege.

Logistikstandort Emmerich

Das Gewerbegebiet Nettpark gewinnt laut Arndt Wilms, Geschäftsführer der Erschließungsgesellschaft Emmerich am Rhein (EGE), immer mehr an Bedeutung. Grund hierfür seien die trimodale Verkehrsanbindung und die Größe des Gebiets:

„In der heutigen Zeit sind Flächen in dieser Größenordnung eine Seltenheit. Und wenn sie dann noch, wie in unserem Fall auf der grünen Wiese, ohne Altlasten, bebaut werden können, sind sie besonders attraktiv“, ergänzt Reinhard Barthel, ebenfalls EGE-Geschäftsführer.

Printer Friendly, PDF & Email
Premium
Werbung