Logistikstandort: Fiege entwickelt automatisiertes Center beim Flughafen Zürich

Fiege lässt im schweizerischen Bülach in der Nähe des Flughafens Zürich ein Multi-User-Center errichten. Bauherr ist ein Immobilienfonds von Credit Suisse Asset Management.

Der Logistikdienstleister hat einen symbolischen Spatenstich für ein neues Logistikzentrum in der Nähe des Flughafen Zürich gesetzt. (Bild: Fiege)
Der Logistikdienstleister hat einen symbolischen Spatenstich für ein neues Logistikzentrum in der Nähe des Flughafen Zürich gesetzt. (Bild: Fiege)
Gunnar Knüpffer

Fiege hat im schweizerischen Bülach einen symbolischen und nachträglichen Spatenstich für sein neues Multi-User-Center gesetzt. In unmittelbarer Nähe zum Flughafen Zürich entsteht ein Logistikzentrum mit 17.000 Quadratmetern zusätzlicher Lagerfläche, heißt es in einer Presseaussendung von Fiege vom 25. Mai. Der Logistikdienstleister erweitert damit seinen Standort in der Schweiz.

Ab Sommer 2024 will Fiege auf diese Weise seinen Kunden aus den Bereichen E-Commerce, Retail und Industry unweit von Zürich noch effizientere Logistikprozesse sowie flexible Wachstumsperspektiven bieten. Während im Erdgeschoss vor allem Paletten in Hochregalen gelagert werden sollen, plant Fiege im Obergeschoss ein automatisiertes Lager mittels „AutoStore“. „Dieses funktioniert auch unter Luftentzug, sodass wir hinsichtlich des Brandschutzes bestens abgesichert sind“, erklärte Heinrich. Das Logistikzentrum wird über eine bedarfsgesteuerte LED-Beleuchtung und eine Luftwärmepumpe verfügen. Den Großteil der benötigten Energie plant Fiege, per PV-Anlage auf dem Dach selbst zu produzieren.

Mit seiner Bauweise erfüllt die Immobilie laut Fiege den Gold-Status der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

„Helle Büros und angenehme Aufenthaltsräume waren ein Muss“, sagte Martin Heinrich, Fiege-Niederlassungsleiter in Bülach. Absolutes Highlight sei aber sicherlich die große Dachterrasse.

Bauherr des Logistikzentrums ist ein Immobilienfonds von Credit Suisse Asset Management, der das Gebäude nach den Anforderungen von Fiege realisiert.

„Dass der Flughafen Zürich nur einen Steinwurf entfernt und die schweizerisch-deutsche Grenze in der Nähe ist, sorgt für einen optimalen Zugang zum Schweizer Markt und erhöht die Attraktivität des Standortes“, meinte Heinrich.

Zusätzlich begünstigt wird das Projekt dadurch, dass das neue Logistikzentrum angrenzend zum bereits bestehenden Fiege-Standort entsteht. „Geeignete Flächen für neue Bauprojekte sind in der Schweiz rar“, sagte Heinrich. Durch die Nähe der beiden Logistikzentren könnten sie wertvolle Synergieeffekte erzielen.

Branchenguide