Logistikstandort: CTP will das Mahle Behr-Areal zum High-Tech-Industriepark machen

Der Entwickler von Industrie- und Logistikimmobilien CTP hat ein Grundstück der Mahle-Tochtergesellschaft Mahle Behr in Stuttgart erworben. Der Entwickler will dort bis 2029 einen Gewerbepark errichten, mit dem ein breites Spektrum von Nutzern angesprochen wird.

CTP entwickelt auf dem Gelände von Mahle Behr in Stuttgart einen CTP Park für Nutzer aus Produktion, Forschung und Entwicklung. (Bild: CTP)
CTP entwickelt auf dem Gelände von Mahle Behr in Stuttgart einen CTP Park für Nutzer aus Produktion, Forschung und Entwicklung. (Bild: CTP)
Gunnar Knüpffer

Der Entwickler von Industrie- und Logistikimmobilien CTP erweitert sein Deutschland-Portfolio mit rund 39.000 Quadratmeter Industrie- und Gewerbeflächen in Stuttgart. Diese Fläche erwirbt CTP bei einer Sale-and-Lease-Back-Transaktion mit der Mahle Behr GmbH & Co. KG, Stuttgart, einer Tochtergesellschaft des Automobilzulieferers Mahle GmbH, verlautbarte der Entwickler in einer Pressenotiz vom 5. Februar. CTP plant, das städtische Industriegebiet in Stuttgart zu einem High-Tech-Industriepark weiterzuentwickeln, der sich für ein breites Spektrum von Nutzern eignet, darunter Produktion, Forschung und Entwicklung. Die Fertigstellung des gesamten Areals ist für das Jahr 2029 geplant.

Mahle Behr nutzt die Gewerbeflächen derzeit als Forschungs- und Entwicklungsstandort und plant, die Betriebsflächen schrittweise an den Firmensitz in Bad Cannstatt, ebenfalls in Stuttgart, zu verlegen. Das Grundstück umfasst eine Fläche von circa 39.000 Quadratmeter mit einer Bruttogeschossfläche von circa 64.000 Quadratmeter. Davon sind circa 30.000 Quadratmeter Büroflächen, 9.000 Quadratmeter Lagerflächen, 18.500 Quadratmeter leichte Produktionsflächen und 6.500 Quadratmeter sonstige Flächen.

Gemeinsam mit der Stadt Stuttgart plant CTP eine nachhaltige Transformation des gesamten Areals und erstellt in Zusammenarbeit mit Architekturbüros verschiedene Nutzungs- und Architekturkonzepte. Gespräche mit der Wirtschaftsförderung sollen fortgesetzt werden, um attraktive Flächen für bereits ansässige Unternehmen, aber auch für neue Betriebe zu entwickeln. Der Gewerbepark wird sich an ein breites Spektrum von Nutzern richten, von Unternehmen aus den Bereichen Produktion, Forschung und Entwicklung bis hin zu Dienstleistern der städtischen Logistik. Hinzu kommen möglicherweise Co-Working- und Co-Living-Flächen. Aufgrund der hohen Komplexität des Vorhabens ist die schrittweise Entwicklung von drei Arealen mit jeweils unterschiedlichen Gebäudetypen und Nutzungsarten geplant.

Das Areal liegt im strukturstarken Stadtgebiet Stuttgart-Feuerbach, in der viele namhafte Unternehmen aus den Bereichen Produktion und Entwicklung angesiedelt sind, und verfügt über eine Anbindung an die Bundesautobahn A81, an die Bundestraßen B10, B27, B295 sowie an vier S-Bahn- und fünf U-Bahn-Linien. Die Stuttgarter Innenstadt ist in wenigen Autominuten erreichbar.

Das CTP-Parkkonzept geht über den Bau von Einzelgebäuden hinaus und zielt darauf ab, zukunftsorientierte Ökosysteme zu schaffen, die den Gemeinschaftsgeist der Menschen und Unternehmen am Standort fördern. Ziel ist es, integrierte Umgebungen zu schaffen, die neben den Anforderungen der Unternehmen auch den Bedürfnissen von Mitarbeitern gerecht werden sowie sich harmonisch den umliegenden Gemeinden einfügen. CTParks verfügen dementsprechend über eine vielseitige Infrastruktur mit einer Vielzahl von Gebäudetypen, die je unterschiedliche Nutzeranforderungen spiegeln.