Werbung
Werbung
Werbung

Logistiksoftware: Zufall gründet IT-Unternehmen

Neue Zufall-Tochter Ifano startet zum 1. Juli.

Die Zufall Logistics Group bekommt mit der Softwareschmiede Ifano zum 1. Juli ein neues Tochterunternehmen. (Symbolbild; Foto: Barameefotolia/AdobeStock)
Die Zufall Logistics Group bekommt mit der Softwareschmiede Ifano zum 1. Juli ein neues Tochterunternehmen. (Symbolbild; Foto: Barameefotolia/AdobeStock)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Die Zufall Logistics Group ruft zum 1. Juli 2019 die IT-Gesellschaft Ifano ins Leben. Starten werde das Unternehmen als hundertprozentige Tochter der Zufall Logistics Group mit Mitarbeitern aus Zufall-Reihen, teilte der Logistikdienstleister am 24. Juni in Göttingen mit.

IT-Lösungen für Verlader, Logistikpartern und Spediteure

Ifano soll über den Tellerrand schauen und neben dem Ausbau der Digitalisierung beim Logistikdienstleister auch die Entwicklung von IT-Lösungen für Verlader, Logistikpartner und Spediteure forcieren. Cloud-Lösungen, mobile Endgeräte und Künstliche Intelligenz seien nur einige Stichworte zu den Potenzialen, die die sogenannte dritte Plattform der Informationstechnologie schon heute biete, hieß es seitens Zufall.

Die beiden Geschäftsführer der neuen Gesellschaft sind Jörg Semmelroggen und Franco Labella, CIO der Zufall Logistics Group.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung