Logistikpark: Garbe plant in Fehrbellin seine größte Projektentwicklung

Garbe Industrial Real Estate investiert 290 Millionen Euro in die Realisierung eines 270.000 Quadratmeter großen Logistikzentrums im brandenburgischen Landkreis Ostprignitz-Ruppin.

Garbe Industrial Real Estate hat ein 420.000 Quadratmeter großes Grundstück in Brandenburg erworben und will dort ein Logistikzentrum mit einer Gesamtfläche von rund 270.000 Quadratmetern entwickeln. Hier abgebildet ist eine Visualisierung des Projekts. (Bild: Garbe Industrial Real Estate GmbH)
Garbe Industrial Real Estate hat ein 420.000 Quadratmeter großes Grundstück in Brandenburg erworben und will dort ein Logistikzentrum mit einer Gesamtfläche von rund 270.000 Quadratmetern entwickeln. Hier abgebildet ist eine Visualisierung des Projekts. (Bild: Garbe Industrial Real Estate GmbH)
Gunnar Knüpffer

Die Garbe Industrial Real Estate GmbH hat im Berliner Umland ein 420.000 Quadratmeter großes Grundstück gekauft. Auf dem Areal im brandenburgischen Fehrbellin (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) soll ein Logistikzentrum mit einer Gesamtfläche von rund 270.000 Quadratmetern entstehen, kommunizierte der Entwickler am 19. Dezember gegenüber der Öffentlichkeit. Baubeginn wird voraussichtlich nach Baurechtschaffung und medialer Erschließung im vierten Quartal 2027 sein. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf circa 290 Millionen Euro.

Auf dem Grundstück vorgesehen ist ein Neubaukomplex, der aus drei unterschiedlich dimensionierten Immobilien mit einer Hallenfläche von insgesamt 235.000 Quadratmetern bestehen soll.

„Auf die Hallenfläche bezogen wird es das größte von Garbe Industrial Real Estate bislang entwickelte Projekt der Unternehmensgeschichte werden“, kündigte Adrian Zellner, Mitglied der Geschäftsleitung von Garbe Industrial Real Estate, an.

Hinzu kommen in jedem Objekt Büros und Sozialräume. Wie groß die einzelnen Gebäude werden und welchen Zuschnitt sie bekommen, hängt unter anderem von den Anforderungen der künftigen Nutzer ab.

„Mit dem Grundstückskauf ist uns ein echter Coup gelungen“, meinte Zellner. „Auf dem Areal können wir signifikantes Potenzial schaffen für großflächige Logistikansiedlungen in der Metropolregion Berlin/Brandenburg.“

Fehrbellin liegt nordwestlich von Berlin, circa 20 Fahrminuten von der Stadtgrenze entfernt. Das von Garbe Industrial Real Estate erworbene Grundstück befindet sich am Rand des bereits bestehenden Gewerbegebietes „Ländchen Bellin“, in Sichtlage an der Autobahn 24. Sie verbindet den Standort in nordwestlicher Richtung mit Hamburg und in südöstlicher Richtung mit der Autobahn 10, dem Berliner Ring.

Erste Gespräche mit potenziellen Mietern hat der Hamburger Projektentwickler gerade aufgenommen.

Wir stehen zwar noch ganz am Anfang, aber registrieren bereits ein reges Interesse“, berichtete Zellner.

Es ist geplant, dass der gesamte Logistikpark 2030 komplett fertiggestellt ist.

Für den Neubau strebt Garbe Industrial Real Estate eine Zertifizierung nach dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen an. Zur Gewinnung regenerativer Energie ist auf dem Dach eine großflächige Photovoltaikanlage vorgesehen. Die Beheizung der Hallen erfolgt mithilfe moderner Luftwärmepumpen.

Garbe Industrial Real Estate wurde rechtlich von der Kanzlei Reius, steuerlich von HLB Stückmann und bei der Technical Due Diligence vom Ingenieurbüro Bockermann Fritze beraten. Zudem unterstützte das Maklerunternehmen BPN Paribas Real Estate beim Kauf des Grundstücks.