Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Logistiknetzwerk: Zwei neue Standorte für Amazon

Unterstützung für den Online-Händler in Gernsheim und Erfurt-Stotternheim.

Im hessischen Gernsheim und im thüringischen Erfurt soll der E-Commerce-Gigant Amazon neue Standorte erhalten, hier im Bild das Logistikzentrum Bad Hersfeld. (Symbolbild: Amazon)
Im hessischen Gernsheim und im thüringischen Erfurt soll der E-Commerce-Gigant Amazon neue Standorte erhalten, hier im Bild das Logistikzentrum Bad Hersfeld. (Symbolbild: Amazon)
Werbung
Werbung
Melanie Endres

Der Online-Händler Amazon erweitert sein Logistiknetzwerk in Deutschland um zwei neue Standorte. In Gernsheim im Kreis Groß-Gerau in Hessen ist bis Herbst 2019 ein rund 20.000 Quadratmeter großes Sortierzentrum geplant, das gab Amazon selbst am 11. April bekannt. Das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) meldete, ebenfalls am 11. April, die Ansiedelung des Internethändlers in Erfurt.

Sortierung in Gernsheim

„Wir freuen uns, neue Arbeitsplätze in Gernsheim zu schaffen, um unser Logistiknetzwerk auf der mittleren Meile auszubauen. Das Sortierzentrum wird eine wichtige Rolle dabei einnehmen, die schnelle und zuverlässige Lieferung zu ermöglichen, die Amazon Kunden kennen und schätzen“, so Andreas Marschner, Vice President EU Transportation Services bei Amazon.

Das Gernsheimer Sortierzentrum soll bis zu 300 Arbeitsplätze schaffen und Pakete aus den europäischen Logistiknetzwerk von Amazon nach Postleitzahlengebieten sortieren, bevor sie für den Versand an die Kunden in Verteilzentren transportiert werden, heißt es in der Amazon-Mitteilung. Die Größe des neuen Sortierzentrums liegt nach Unternehmensangaben bei 20.000 Quadratmeter und die Inbetriebnahme ist für Herbst 2019 geplant.

Verteilen in Erfurt-Stotternheim

Im Internationalen Logistikzentrum (ILZ) in Erfurt-Stotternheim soll, wie am 11. April bekannt wurde, ein Verteilzentrum für die „Letzte Meile“ entstehen. Investor und Vermieter des Projekts ist die Immobiliengesellschaft Gieag AG aus München, so der Thüringer Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee. Das rund 23.000 Quadratmeter große Areal im Norden des Erfurter Stadtgebiets soll als Verteilzentrum für die Letzte Meile genutzt werden, so das TMWWDG.

„Die Ansiedlung zeigt: Die Logistik bleibt eine Wachstumsbranche. Davon kann Thüringen mit seiner zentralen Lage und hervorragenden Verkehrsanbindung auch weiterhin profitieren“, sagte Tiefensee.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung