Logistikindikator: Als das Coronavirus noch keine Rolle spielte

Der Logistikindikator zum ersten Quartal 2020 lässt noch einen leichten Optimismus im Wirtschaftsfeld erahnen.

Im ersten Quartal 2020 verbesserte sich der Logistikindikator leicht gegenüber dem vorhergehenden Quartal. (Foto: Ake1150, Fotolia)
Im ersten Quartal 2020 verbesserte sich der Logistikindikator leicht gegenüber dem vorhergehenden Quartal. (Foto: Ake1150, Fotolia)
Therese Meitinger

Der Geschäftsklimaindikator der deutschen Logistikwirtschaft zum ersten Jahresquartal, den das Ifo Institut und die Bundesvereinigung Logistik (BVL) am 16. März veröffentlichten, erfasst ungefähr den Zeitraum bis zur Kalenderwoche acht.

„Als das Ifo-Institut uns die Ergebnisse der Februar-Umfrage übermittelte, war unsere erste Reaktion: die Einschätzungen sind überholt und die vielschichtigen Auswirkungen der Corona-Krise haben sich in diesen Zahlen noch nicht niedergeschlagen“, kommentiert Prof. Thomas Wimmer, Vorsitzender des BVL-Vorstands die Ergebnisse.

Doch diese verdeutlichten auch den Nachdruck, mit dem sich die Auswirkungen der Coronavirus-Krise bemerkbar machen.    

Der Geschäftsklimaindikator der deutschen Logistikwirtschaft verbesserte sich laut der Erhebung im ersten Quartal geringfügig. Er lag mit 97,3 Punkten jedoch spürbar unter dem Vorjahreswert (102,2). Die Aussichten der Firmen blieben demnach auch im Februar von Skepsis geprägt, so dass die pessimistische Grundstimmung der Logistikwirtschaft nun bereits seit Januar 2019 anhält. Lichtblicke gab es bei der Bewertung der aktuellen Geschäftslage, die wieder etwas günstiger ausfiel. Nach wie vor sehen die Personalplanungen Kürzungen in den kommenden Monaten vor. Die Auftragsbestände wurden nach wie vor per saldo als zu klein eingestuft. Die aktuelle Lage fiel allerdings wieder günstiger aus – der Indikator erreichten einen Wert, der zuletzt im Juli 2019 übertroffen wurde.

Im Bereich der Logistikanwender aus Handel und Industrie nahmen die pessimistischen Stimmen hinsichtlich der zu erwartenden Entwicklungen in den kommenden Monaten ab. Das Geschäftsklima verbesserte sich den fünften Monat in Folge, der Indikator verblieb dennoch im negativen Bereich. Mit der aktuellen Lage zeigten sich die Firmen so zufrieden wie im Vormonat. Damit scheint der Abwärtstrend, der im Herbst 2018 einsetzte, vorerst beendet zu sein. Die Personalplanungen für die kommenden drei Monate sahen jedoch nochmals häufiger einen Rückgang vor.

Printer Friendly, PDF & Email