Logistikimmobilien: Zwei Objekte von Prologis bei Stuttgart kommen ohne fossile Energie aus

Der Entwickler von Logistikimmobilien realisiert in Illingen ein 13.000 Quadratmeter großes Greenfield-Projekt und ein Brownfield-Projekt, das 10.500 Quadratmeter umfasst.

Prologis entwickelt in Illingen bei Stuttgart spekulativ zwei Logistikimmobilien. Hier eine Visualisierung. (Bild: Prologis)
Prologis entwickelt in Illingen bei Stuttgart spekulativ zwei Logistikimmobilien. Hier eine Visualisierung. (Bild: Prologis)
Gunnar Knüpffer

Der Entwickler von Logistikimmobilien Prologis plant für das erste Halbjahr 2024 den Baustart von zwei Logistikimmobilien in Illingen bei Stuttgart. In einem Logistik- und Industriegebiet im Norden der Stadt entstehen auf einem rund 45.000 Quadratmeter großen Grundstück zwei nachhaltige, vollelektrische Gebäude, kommunizierte das Unternehmen am 30. Januar gegenüber der Öffentlichkeit. Das geplante Distribution Center 1 (DC1) wird etwa 13.000 Quadratmeter umfassen, das Distribution Center 2 (DC2) wird rund 10.500 Quadratmeter groß sein.

DC1 entsteht als Greenfield-Projekt auf dem unbebauten Grundstücksteil, der etwa 25.000 Quadratmeter umfasst. Vorbereitende Erdarbeiten starten im Februar, der Baustart ist für April geplant. Die Fertigstellung peilt Prologis für Dezember 2024 an.

DC2 wird auf einer Teilfläche von rund 20.000 Quadratmetern als Brownfield-Projekt entwickelt. Im Februar starten die Abrissarbeiten des alten Bestandsgebäudes. Erdarbeiten sind ab April geplant. Mit der Errichtung der Immobilie mit zwei Einheiten beginnt Prologis im Juni und plant die Fertigstellung für April 2025.

„Die Gebäude werden unabhängig von fossilen Energiequellen sein und als rein elektrische Gebäude mit Wärmepumpen, Solar- und E-Ladestationen errichtet“, sagte Hans Seckler, Director, Capital Deployment bei Prologis „Die Dachflächen sind so ausgelegt, dass wir darauf Fotovoltaikanlagen installieren können. Zudem streben wir ein Gold-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen an.“

Beide Immobilien werden mit Hybridtoren ausgestattet, damit sowohl Lkw als auch Vans zum Be- und Entladen andocken können.

„Nachdem uns für beide Gebäude die Baugenehmigung erteilt wurde, haben wir entschieden, die Immobilien spekulativ zu entwickeln“, sagte Björn Thiemann, Senior Vice President, Regional Head Northern Europe bei Prologis.

Der Standort Illingen mit seiner Lage in der Nähe von Stuttgart in der südwestlichen Rhein-Neckar-Region habe großes Potenzial, da dort vor allem produzierende Unternehmen angesiedelt seien.