Werbung
Werbung
Werbung

Logistikimmobilien: VW baut Verpackungszentrum in Wilhelmshaven

Volkswagen will von dort aus jährlich 12.000 Container verschicken.
(Foto: JadeWeserPort-Marketing)
(Foto: JadeWeserPort-Marketing)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Der Volkswagen Konzern siedelt nach eigener Auskunft in Wilhelmshaven ein neues Verpackungszentrum für Autoteile an. Ab 2019 werden am JadeWeserPort in Wilhelmshaven Autoteile für die Marken Volkswagen, Audi und Volkswagen Nutzfahrzeuge verpackt und anschließend an über 25 Standorte in 15 Übersee-Ländern transportiert. Die Adressaten sitzen vornehmlich in Mexiko, China und den USA. Mit dem neuen Verpackungszentrum reagiert der Volkswagen-Konzern auf die steigende Nachfrage nach Fahrzeugen in Übersee, die dazu führt, dass auch immer mehr Autoteile, wie zum Beispiel Scheinwerfer, Audiosysteme oder Lenkräder, für die lokalen Produktionen in diese Länder exportiert werden.

JadeWeserPort punktet als Tiefseehafen

Dass der Volkswagen-Konzern für die Verpackung dieser Güter den JadeWeserPort als neuen Standort erkoren hat, verdankt der Hafen vor allem der Tatsache, dass er der einzige Tiefseehafen in Deutschland ist. Das betonte Thomas Zernechel, Leiter Volkswagen Konzernlogistik: „Die Entscheidung für den Standort Wilhelmshaven ist von strategischer Bedeutung für den Volkswagen-Konzern. Der JadeWeserPort ist der einzige Tiefseehafen Deutschlands. Mit dem dortigen Verpackungsstandort schaffen wir die direkte Anbindung an einen Hafen, über den der Transport unserer Teile mit den größten Schiffen der Welt möglich ist.“

12.000 Container pro Jahr

Das neue Verpackungszentrum wird auf einem 100.000 Quadratmeter großen Grundstück direkt am JadeWeserPort entstehen. Es wird vier Hallen umfassen, die insgesamt eine Fläche von mehr als 40.000 Quadratmeter haben werden. Rund 7.000 verschiedene Teile für Fahrzeuge der Marken Audi, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge werden künftig nach Wilhelmshaven geliefert und jede Woche in 250 Container verpackt. Das entspricht den Verlautbarungen von VW zufolge mehr als 12.000 20-Fuß-Containern pro Jahr. Den Bau des neuen Verpackungszentrums übernimmt ein privater Investor, Baustart ist noch in diesem Jahr. Der Verpackungsbetrieb soll 2019 starten und wird von einem Logistik-Dienstleister übernommen. (ha, ld)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung