Logistikimmobilien: Victron Energy setzt bei Erweiterung auf Arvato Supply Chain Solutions

Aufgrund seines Wachstums benötigte Victron Energy eine Erweiterung seines Logistikzentrums im niederländischen Venray. Mit dieser Aufgabe betraute das Unternehmen Arvato Supply Chain Solutions.

Victron Energy hat sein Logistikzentrum von Arvato Supply Chain Solutions vergrößern lassen. (Arvato Supply Chain Solutions)
Victron Energy hat sein Logistikzentrum von Arvato Supply Chain Solutions vergrößern lassen. (Arvato Supply Chain Solutions)
Gunnar Knüpffer

Victron Energy beauftragte Arvato Supply Chain Solutions mit der Erweiterung seines Logistikzentrums im niederländischen Venray auf insgesamt rund 12.000 Quadratmeter. Diese Erweiterung wurde jetzt offiziell in Betrieb genommen. Das neue Hallenmodul, das dort in den vergangenen vier Monaten errichtet wurde, soll Victron Energy bei seinem Wachstum unterstützen, ließ Arvato am 28. März in einer Presseaussendung verlauten.

Für das Unternehmen, das für eine Vielzahl von Branchen Geräte für die autonome Stromerzeugung und Solarsysteme herstellt, übernimmt Arvato am Standort bereits seit 2015 die Logistik und das Fulfillment. Mit der Erweiterung um fast 25 Prozent wurden zusätzliche Kapazitäten für die schwergewichtigen Produkte des Kunden geschaffen.

„Das neue Hallenmodul ist eine willkommene Erweiterung, um unser Wachstum zu bewältigen“, sagte Matthijs Vader, Managing Director bei Victron Energy. „Die Erweiterung wurde einen Monat früher als geplant in Betrieb genommen und unterstreicht eindrucksvoll die führende Rolle von Arvato als Fulfillment-Partner.“

Das niederländische Unternehmen mit Hauptsitz in Almere-Haven ist ein Hersteller von Komponenten für die autonome Stromerzeugung für Fahrzeuge und den mobilen maritimen Bereich sowie für stationäre netzparallele als auch netzunabhängige Solarsysteme. In Venray werden Lager- und Transportdienstleistungen für das B2B-Geschäft des Kunden erbracht, das sich überwiegend auf den Wirtschaftsraum EMEA konzentriert.

„Eine Besonderheit des Auftrags ist es, dass Victron Energy besonders viele schwergewichtige Produkte in seinem Portfolio hat, die besondere Anforderungen an die Lagerung stellen“, sagte Martijn Nielen. „Deshalb haben wir uns bei der Erweiterung auch für den Einsatz innovativer Hebetechnik von TAWI entschieden, die die Abwicklung wesentlich vereinfacht.”

Darüber hinaus wurde das neue Hallenmodul mit einem In-Rack-Sprinkler-System ausgestattet, das speziell für Gefahrgut ausgelegt ist. Am Standort wickeln zurzeit 50 Mitarbeiter die Bestellungen ab, eine Zahl, die in den kommenden Monaten voraussichtlich noch steigen wird.

Printer Friendly, PDF & Email