Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Logistikimmobilien: Tedi mietet Logistikfläche in Kamen

84.000 Quadratmeter Nutzfläche des „P3 Park Kamen“ wurden an den Non-Food-Händler vorvermietet.

Ende 2020 soll der neue Logistikpark in Kamen von P3 Logistic Parks fertiggestellt werden. (Visualisierung: P3 Logistic Parks)
Ende 2020 soll der neue Logistikpark in Kamen von P3 Logistic Parks fertiggestellt werden. (Visualisierung: P3 Logistic Parks)
Melanie Endres

P3 Logistics Parks hat mit dem Non-Food-Händler Tedi einen Mietvertrag über zehn Jahre für den zweiten Bauabschnitt des „P3 Park Kamen“ mit rund 84.000 Quadratmetern Nutzfläche abgeschlossen. Mit rund 130.700 Quadratmeter Gesamtfläche ist der „P3 Park Kamen“ in ganz Europa das größte Brownfield-Projekt von P3 Logistic Parks, so die Pressemitteilung. Wie der langfristige Eigentümer und Entwickler von Logistikimmobilien am 18. August bekannt gegeben hat, soll der zweite Bauabschnitt bis Ende 2020 fertiggestellt werden. Bei der Anmietung wurde P3 Logistics Parks laut Meldung vom Beratungsunternehmen Logivest beraten. BNP Paribas Real Estate war demnach für den Mieter Tedi beratend und vermittelnd tätig.

Falko John, Geschäftsführer DLG Dortmunder Logistik Gesellschaft mbH: „Wir freuen uns über den neuen und modernen Lagerstandort in Kamen, mit dem wir als Logistikdienstleister den steigenden Anforderungen unseres Auftraggebers, der Tedi GmbH & Co. KG, weiterhin gerecht werden können.“

Nachhaltigkeit im Fokus

Mit der Neuentwicklung der Gewerbe- und Logistikflächen in Kamen nutzt P3 Logistics Parks nach Eigenangaben den Standort deutlich besser aus. Die ressourceneffizienten Hallen seien gemäß DGNB Gold Standard nachhaltig konzipiert und unter anderem mit wärmeffizienter Außenhülle und sensorgesteuerter LED-Beleuchtung ausgestattet. Die Immobilie vereint laut P3 Logistics Parks hochmoderne Technologien mit wiederverwerteten Altmaterialien, die sich zum Beispiel im befestigten Boden wiederfinden, wobei die Aufbereitung kontaminierter Böden und Stoffe über die deutschen Standards hinaus von einem externen, weltweit tätigen Expertenteam überwacht wurde. Insgesamt ist die Logistikhalle heute zu 100 Prozent frei von belastendem Material und damit in ihrem Rückbau komplett recyclebar, so die Angaben von P3 Logistics Parks.

Vor Fertigstellung alles vermietet

Damit ist der derzeit laut P3 Logistics Parks größte Logistikpark im deutschen Portfolio bereits vor Fertigstellung vollständig vermietet. Der erste Bauabschnitt mit fünf Hallen und 46.700 Quadratmeter ist den Angaben zufolge zu 80 Prozent von Arvato SCM Solutions und zu 20 Prozent von Flaschenpost belegt. Seit dem ersten Quartal 2019 wird der zweite und größere Teil des Parks mit rund 84.000 Quadratmetern Nutzfläche gebaut. Die zwölf Meter hohen Hallen werden in drei Einheiten mit einer jeweiligen Lagerfläche zwischen 18.000 Quadratmetern und 33.000 Quadratmetern bis Ende 2020 realisiert. Tedi werde ab November 2020 parallel zu den Bauarbeiten die drei Einheiten schrittweise beziehen.

Sönke Kewitz, Geschäftsführer P3 Logistic Parks Deutschland: „Dass wir unseren größten, zunächst spekulativ gebauten Logistikpark bereits jetzt vollständig vermieten konnten, verdanken wir in erster Linie der engen und konstruktiven Zusammenarbeit mit der Stadt Kamen, wo wir von Beginn an große Akzeptanz für unsere Entwicklungsideen vorfanden. Der rasche Vermietungserfolg ermöglicht uns, die individuellen Kundenanforderungen in kürzester Zeit umzusetzen und die Halle einige Monate vor dem ursprünglich geplanten Termin fertigzustellen. Ebenfalls wird dadurch die Attraktivität des östlichen Ruhrgebietes als logistischer Hotspot deutlich unterstrichen.“

Gute Lage

Markus Meier, Geschäftsführer TEDi GmbH & Co. KG: „Als im In- und Ausland expandierendes Unternehmen investieren wir in unsere Lagerkapazitäten, um auch in Zukunft eine schnelle und effektive Belieferung unserer Filialen gewährleisten zu können. P3 Logistic Parks in Kamen ermöglicht uns einen gut angebundenen und kostengünstigen Standort in der Nähe unserer Europazentrale.“

Als Teil des östlichen Ruhrgebiets gehört Kamen zum Landkreis Unna. Das Logistikzentrum ist in unmittelbarer Nähe zum Kamener Kreuz, wo sich die A1 für Verkehre in Nord-Süd-Richtung und die A2 in Ost-West-Richtung kreuzen, und zu den Flughäfen Dortmund und Düsseldorf.

Dr. Uwe Liedtke, Erster Beigeordneter und Stadtplaner der Stadt Kamen: „Mit dieser Projektentwicklung konnten im Ergebnis rund 25 Hektar ehemals gewerblich-industriell und auch für Logistik genutzte Brachflächen an der Henry-Everling-Straße reaktiviert und einer neuen Nutzung zugeführt werden, ohne dass landwirtschaftliche Flächen im Außenbereich in Anspruch genommen werden mussten. Die Stadt Kamen hat diese Entwicklung begleitet und über die Aufstellung eines neuen Bebauungsplanes die rechtlichen Rahmenbedingungen dafür geschaffen. Wesentliche Voraussetzung war der Bau der neuen Kreuzung auf der Hochstraße, um so eine möglichst konfliktreduzierte verkehrliche Erschließung zu gewährleisten. Neben der Entstehung von weit über 1.000 Arbeitsplätzen an der Henry-Everling-Straße ist bemerkenswert, dass die neue Logistikimmobilie der Firma TEDi verkehrlich unmittelbar an das Gewerbegebiet ‚Zollpost‘ angebunden wurde und der Großteil der LKW- und PKW-Verkehre zukünftig darüber abgewickelt werden können. Die Zollpost ist über die Ampelkreuzung direkt an die Autobahn 1 angeschlossen. Weitere großflächige Entwicklungen im Logistikbereich in Kamen sind wegen der Auswirkungen auf das Verkehrsnetz perspektivisch nicht vorgesehen und auch gar nicht möglich, weil innerhalb des Stadtgebietes Flächen dafür nicht zur Verfügung stehen. Jeder neue Arbeitsplatz ist ein wesentlicher Baustein zur wirtschaftlichen Entwicklung der gesamten Region.“

Printer Friendly, PDF & Email