Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Logistikimmobilien: Spatenstich in Bensheim

Der Neubau von VarioPark liegt trotz Coronakrise im Zeitplan.

Die Flächen des Gewerbeparkkomplexes von VarioPark in Bensheim werden flexibel teilbar sein. (Visualisierung: VarioPark GmbH)
Die Flächen des Gewerbeparkkomplexes von VarioPark in Bensheim werden flexibel teilbar sein. (Visualisierung: VarioPark GmbH)
Melanie Endres

Mit dem einsamen Spatenstich zur Eröffnung der Baustelle in Bensheim Anfang April steht dem Baubeginn des VarioPark-Gewerbeparks nun nichts mehr im Wege, das vermeldete die VarioPark GmbH kürzlich. Als Generalplaner ist das Architekturbüro M & P Architekten mit Sitz in Hünstetten beauftragt, Generalunternehmer ist die Dreßler Bau GmbH, Stockstadt, so die Mitteilung. Für die Immobilie werde der Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) angestrebt.

Flexible Flächen

Auf einer Fläche von rund 9.400 Quadratmetern soll ein aus zwei Gebäuden bestehender Gewerbeparkkomplex mit einer vermietbaren Fläche von insgesamt rund 5.500 Quadratmetern entstehen. Das Besondere ist laut VarioPark, dass die Flächen flexibel teilbar sind und multifunktional von kleinen und mittelständischen Gewerbebetrieben bis hin zu Großhändlern genutzt werden. Es stehen nach Eigenangaben von VarioPark Flächen von circa 370 Quadratmetern bis maximal zusammenhängend 2.800 Quadratmetern zur Anmietung zur Verfügung.

Im Zeitplan trotz Corona

„Den Spatenstich mussten wir ohne Gäste machen, aber die Einweihung mit allen Beteiligten, Mietern und Freunden des Hauses lassen wir uns nicht nehmen, wenn die Corona-Krise überstanden ist“, so der Geschäftsführer von VarioPark GmbH Ralph Gumb.

Er ist laut Pressemeldung dankbar, dass die Baufirmen, trotz hoher Corona-Sicherheitsvorkehrungen und entsprechend erschwerter Arbeitsbedingungen, dennoch mit der Arbeit fristgerecht beginnen. Das Bauvorhaben liegt im Zeitplan, die Fertigstellung und der Einzug der Mieter im Dezember 2020 steht.

Verhandlungen mit Mietern

Die Verhandlungen mit potenziellen Mietern seien sehr gut angelaufen, ein Teil der Fläche ist bereits reserviert: „Die hohe Nachfrage macht deutlich, dass solche Konzepte gefragt sind“, erläutert Gumb.

Insgesamt sind laut Angaben bis zu zwölf kleinteilige Einheiten in modularer Bauweise vorgesehen. Gumb wendet sich mit dem Konzept an ein breites Spektrum von Zielgruppen, denn VarioPark bietet die Möglichkeit, Logistik-, Lager-, Showroom- oder Produktionsflächen mit Büros zu kombinieren. Die Flächen können hinsichtlich Ausstattung und Aufteilung an den individuellen Bedürfnissen der Mieter ausgerichtet werden.

„Innerhalb der VarioParks können die Mieter bei Bedarf schnell und einfach weitere oder größere Flächen anmieten und sich so unkompliziert neuen Marktbedingungen anpassen“, so Gumb weiter.

Printer Friendly, PDF & Email