Werbung
Werbung
Werbung

Logistikimmobilien: „Soloplan City“ wird Realität

Softwareanbieter kauft ehemaliges Bundeswehrgelände.
So soll sie aussehen, die geplante Soloplan City, die 2017 in Kempten bezogen werden soll. (Foto: Soloplan)
So soll sie aussehen, die geplante Soloplan City, die 2017 in Kempten bezogen werden soll. (Foto: Soloplan)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Das Softwarehaus Soloplan bekommt einen neuen Hauptsitz in Kempten. Der IT-Spezialist hat das Gelände des ehemaligen Kreiswehrersatzamtes vor Kurzem von der Bundeswehr übernommen. Das gab das Unternehmen am 20. August bekannt.

Büro- und Schulungsbereiche

Auf dem circa ein Hektar großen Areal sollen nach Angaben von Soloplan auf 4.000 Quadratmetern Fläche neue Bürogebäude entstehen. Zudem plant der Softwareentwickler auf 1.000 Quadratmetern des Geländes einen Schulungs- und Trainingsbereich für Mitarbeiter und Kunden einzurichten sowie auf weiteren 750 Quadratmetern Gebäude für die Verpflegung und Unterbringung von Gästen zu bauen.

Erweiterung des Mitarbeiterstamms

Das Unternehmen befindet sich nach eigenen Aussagen bereits seit 2011 in Verhandlungen über das ehemalige Bundeswehrareal, weil der bisherige Firmensitz in Kempten in den letzten Jahren zu klein geworden sei. Soloplan erklärte außerdem den eigenen Mitarbeiterstamm innerhalb des nächsten Jahres um 20-25 Mitarbeiter erweitern zu wollen.

Fertigstellung bis 2017

Die Detailplanung für die Bebauung des neuerworbenen Geländes sollen bis Mitte 2016 andauern, der Umbau der vorhandenen Objekte soll bis Mitte 2017 abgeschlossen sein.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung