Logistikimmobilien: Segro erwirbt Pariser Sofibus Patrimoine

Zum Portfolio von Sofibus gehören auch 17 Hektar für neue Projektentwicklungen.

(Symbolbild; Foto: peshkova/Fotolia)
(Symbolbild; Foto: peshkova/Fotolia)
Matthias Pieringer

Segro wird das französische Immobilienunternehmen Sofibus Patrimoine für 178,6 Millionen Euro übernehmen, wie Segro kürzlich in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat. Nachdem 2018 bereits 19,5 Prozent erworben wurden, sollen nun weitere 74,9 Prozent folgen – was in der Summe 94,5 Prozent entspricht. Angesichts des Kaufpreises entspricht die Bewertung von Sofibus Patrimoine den Angaben zufolge nun 238,5 Millionen Euro. Nach Abschluss der Transaktion werde Segro in Paris über rund 500.000 Quadratmeter Logistikflächen verfügen, hieß es.

Die wichtigste Immobilie von Sofibus ist der Mitteilung zufolge der Parc d'Activités des Petits Carreaux („PAPC“), ein 149.900 Quadratmeter großer städtischer Logistikpark in Bonneuil-sur-Marne, einem Gewerbegebiet in Nähe des Pariser Zentrums. Zu dem Portfolio von Sofibus gehören laut Segro zudem 17 Hektar für neue Projektentwicklungen sowie ein 2.700 Quadratmeter großes Bürogebäude im 9. Arrondissement von Paris, das veräußert werde.

„Der PAPC umfasst 35 Mieteinheiten und ist zu 96 Prozent vermietet. Segro wird das Management der Immobilien übernehmen und die Objekte modernisieren. Die 17 Hektar Entwicklungsfläche sind auf zwei Standorte aufgeteilt und ermöglichen rund 50.000 Quadratmeter neuer urbaner Logistikflächen“, ließ Segro als Eigentümer, Manager und Entwickler von Logistik- und Gewerbeimmobilien verlauten.

Printer Friendly, PDF & Email