Werbung
Werbung
Werbung

Logistikimmobilien: Rossmann baut polnisches Zentrallager aus

Anbindung an das Bestandsgebäude mit Einschienenbodenbahn.
Ab September 2017 transportiert eine ähnliche Einschienenbodenbahn Ware im polnischen Zentrallager von Rossmann. (Foto: Eisenmann)
Ab September 2017 transportiert eine ähnliche Einschienenbodenbahn Ware im polnischen Zentrallager von Rossmann. (Foto: Eisenmann)
Werbung
Werbung
László Dobos

Die Drogeriemarktkette Rossmann erweitert ihr Zentrallager für den polnischen Markt. Vom Logistikzentrum in Lodz aus versorgt Rossmann ihre 1.200 Filialen in Polen. Die polnische Tochter der Kette, die Rossmann Supermarkety Drogeryjne Polska sp. z o.o., Lodz, hat den Anlagenexperten Eisenmann SE aus Böblingen als Generalunternehmer für die Erweiterung beauftragt. Eisenmann verantwortet die gesamte Logistik-Automatisierung sowie die Ausstattung des Hochregallagers. Das Projekt soll bis September 2017 abgeschlossen werden.

Umbau bei laufendem Betrieb

Das 40 Meter hohe Regallager soll mit acht Regalbediengeräten und Palettenfördertechnik ausgestattet werden. Über eine Strecke von 400 Metern soll der Neubau per Einschienenbodenbahn mit den Bestandsgebäuden verbunden werden. Nach Abschluss der aktuellen Baustufe werden laut Eisenmann insgesamt 25 Fahrzeuge den Materialfluss zwischen Wareneingang, Hochregallager und Warenausgang bewegen. Sie werden dann über 36.000 Palettenstellplätze versorgen. Die Bodenbahn soll zudem über Ausbaupotenzial verfügen und ist darauf ausgelegt, zukünftig 8.000 Paletten pro Tag zu verteilen. Der Umbau findet laut Rossmann bei laufendem Logistikbetrieb statt. Rossmann ließ das Zentrallager in Lodz zwischen 2002 und 2011 Schritt für Schritt auf eine Größe von circa 60.000 Quadratmeter Nutzfläche ausbauen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung