Logistikimmobilien: Robert C. Spies gründet eigene Gesellschaft

Immobilienberatung strebt mit der Neugründung eine bessere Positionierung im Logistiksegment an.

Björn Sundermann ist Geschäftsführer der neu gegründeten Robert C. Spies Industrial Real Estate GmbH & Co. KG (Robert C. Spies)
Björn Sundermann ist Geschäftsführer der neu gegründeten Robert C. Spies Industrial Real Estate GmbH & Co. KG (Robert C. Spies)
Sandra Lehmann

Die in Bremen ansässige Immobilienberatung Robert C. Spies hat eine eigene Gesellschaft für das Segment Logistikimmobilien gegründet. Wie das Unternehmen Anfang April selbst bekannt gab, wird die Robert C. Spies Industrial Real Estate GmbH & Co. KG künftig von Björn Sundermann als Geschäftsführer geleitet. Der erfahrene Logistikimmobilienexperte und studierte Bauingenieur ist nach Angaben des Beratungshauses seit 2014 bei Robert C. Spies beschäftigt und wurde 2016 zum Prokuristen ernannt. Zuvor war Sundermann mehr als zehn Jahre lang bei verschiedenen Logistikimmobilienanbietern und Bauunternehmen tätig, unter anderem bei Goldbeck.

„Mit der Neugründung wollen wir unsere Wahrnehmung im Markt – der in den letzten Jahren eine äußerst dynamische Entwicklung gezeigt hat – noch weiter stärken und uns als fokussierter Spezialist für in- und ausländische Kunden im Bereich Logistik- und Industrieimmobilien positionieren. Der Name Industrial Real Estate impliziert unser Know-how in dieser tragfähigen und stark ausdifferenzierten Assetklasse“, sagt Sundermann.

Unter dem Dach der Marke Robert C. Spies werde sich die Robert C. Spies Industrial Real Estate GmbH & Co. KG zukünftig noch stärker im norddeutschen und darüber hinaus im nationalen Raum etablieren.

„Unsere mittel- bis langfristigen Ziele sind die Stärkung und Konsolidierung des Marktes, eine noch intensivere Wahrnehmung als Spezialist im Marktumfeld sowie eine steigende Strahlkraft der neuen Gesellschaft“, erläutert Sundermann.

Das sechsköpfige Team wolle dazu nah am Kunden agieren und zahlreiche Dienstleistungen abdecken: von der Analyse bis zum Vertrieb, von Neubauberatung bis zu Revitalisierungsstrategien sowie der Beratung von Investoren und Nutzern bei Projektentwicklungen sowie Sale-and-Lease-Back Transaktionen und Investments.

Der Markt für Logistik- und Industrieimmobilien sei aus Sicht von Robert C. Spies sowohl in innerstädtischen Lagen und Ballungsräumen als auch Randlagen durch eine hohe Nachfrage bei einem begrenzten Flächenangebot geprägt. Dabei weise die aktuell dynamische Assetklasse eine nachhaltige und langfristige Entwicklung auf. Insbesondere der in jüngster Zeit gewachsene Anteil an Neubauflächen bestätige die Zukunftsfähigkeit:

„Aus diesem Grund haben wir uns bereits in den vergangenen Jahren intensiv auf diesen Bereich spezialisiert und wollen die Logistikthemen – auch aus dem Segment Unternehmensimmobilie im industriellen Umfeld – weiterhin stärken sowie auch generell dem Markt Tribut zollen“, so Sundermann.

Das Team der neu gegründeten Gesellschaft operiert nach Angaben von Robert C. Spies weiterhin stark aus den Standorten in Bremen, Hamburg und Oldenburg heraus. Darüber hinaus setze die Muttergesellschaft ihren derzeit strategischen Expansionskurs weiter fort und hat Ende 2020 ein Büro in der Finanzmetropole Frankfurt eröffnet sowie die Gesellschaft Robert C. Spies Nordics ApS mit Sitz in Kopenhagen gegründet. Ein starker Fokus werde in Zukunft auf der Beratung von Neubauprojekten, der Vermittlung von Mietflächen und vor allem im Bereich Investmenttransaktionen liegen – auch unter Einbeziehung des dänischen Marktes und den durch Robert C. Spies erweiterten möglichen Markteintritt für Investoren.

Printer Friendly, PDF & Email