Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Logistikimmobilien: Rewe baut auf Gelände der Westfalenhütte

Frischelager soll ab 2018 entstehen und bisherige Standorte zentralisieren.
Die Rewe-Märkte sollen von Dortmund aus mit frischer Ware versorgt werden. (Symbolbild: Rewe)
Die Rewe-Märkte sollen von Dortmund aus mit frischer Ware versorgt werden. (Symbolbild: Rewe)
Werbung
Werbung
Nadine Bradl

16 Monate nach Erwerb des insgesamt 58 Hektar großen nordöstlichen Teils (ehemalige Sinteranlage) des Betriebsgeländes der Westfalenhütte von Thyssen Krupp hat die Dortmund Logistik GmbH ein 16 Hektar großes Teilstück an die Rewe Dortmund Großhandel eG verkauft. Das teilte die Stadt Dortmund in einer Pressemitteilung am 18. Mai 2016 mit. Rewe werde dort ab 2018 ein neues Frischelager bauen. „Wir haben uns nach zahlreichen Analysen zu möglichen Standorten – nicht nur auf Dortmunder Stadtgebiet – klar für einen Standort in Dortmund entschieden“, erklärt Andreas Schmidt, Vorstandsvorsitzender Rewe Dortmund.

Zweistelliger Millionenbetrag

Ein Aspekt für die Standortwahl seien die kürzeren Wege in der Logistik durch die Zusammenlegung der bisherigen Lagerstandorte (Frischdienstlager in Dortmund und Wesel, Bubi Frischdienst eG, Doego Fruchthandel und Import eG). Am neuen Rewe-Standort wird ein hoher zweistelliger Millionenbetrag investiert, heißt es in der Pressemitteilung.

Erste Arbeiten gestartet

Die Arbeiten für den ersten Bauabschnitt haben im September 2015 begonnen; Baureifmachung und Erschließung dieses ersten Bauabschnitts werden laut der Stadt noch bis etwa Mitte 2018 andauern. Bis Ende 2020 sollen die Bodenauffüllungen im zweiten Bauabschnitt durchgeführt werden. Zurzeit werde per Lkw zusätzliches Bodenmaterial angeliefert, um die Höhenunterschiede auf dem Gelände – diese belaufen sich auf knapp drei bis neun Meter – auszugleichen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung