Werbung
Werbung
Werbung

Logistikimmobilien: Prologis baut erstes mehrstöckiges Lager der USA

E-Commerce hungert nach Logistikflächen in US-Städten.
So soll das neue Lager mit drei Stockwerken in Seattle aussehen. Der Platzmangel in den amerikanischen Städten und der wachsende E-Commerce machen solche teuren Investitionen rentabel. Bisher gab es keine mehrstöckigen Lager in den USA. (Bild: Prologis)
So soll das neue Lager mit drei Stockwerken in Seattle aussehen. Der Platzmangel in den amerikanischen Städten und der wachsende E-Commerce machen solche teuren Investitionen rentabel. Bisher gab es keine mehrstöckigen Lager in den USA. (Bild: Prologis)
Werbung
Werbung
László Dobos

Der Immobilienkonzern Prologis Inc. mit Sitz in San Francisco ist dabei, das erste mehrstöckige Lagerhaus in den USA zu errichten. Dies geht aus einem Bericht des „Wall Street Journal“ hervor. Wie die Zeitung schreibt, befindet sich das Objekt in Seattle und wird auf drei Stockwerken über eine Gesamtfläche von circa 54.000 Quadratmetern verfügen. Die erste und auch die zweite Ebene sollen Lkw erreichen können, hierfür wird eine Rampe zur zweiten Ebene gebaut. Die dritte Ebene soll für einfachere Lagertätigkeiten gedacht sein und wird von Lastenaufzügen bedient. Das Lager soll 2018 fertig werden. Prologis habe noch keine Mietverträge unterzeichnet, schreibt das Wall Street Journal. Doch das Management hoffe, schnell Mieter zu finden.

Ein Novum in den USA

Der Wall Street Journal betont, dass das Objekt das erste mehrstöckige Lager in den USA sein wird. Solche Logistikimmobilien gebe es schon in Japan, Singapur und anderen Teilen Asiens sowie in Europa, wo das Bauland knapp und teuer sei. Wenngleich in den USA Bauland außerhalb der Städte günstig sei, erfordere der Trend zu schnellen Lieferungen im E-Commerce Lager in Städten, schreibt die amerikanische Zeitung. Das treibe die Preise nach oben, was wiederum mehrstöckige Lager rentabel macht.

Landlos in Seattle

Es gibt mehrere Gründe, warum das mehrstöckige Lager in Seattle entsteht. Zum einen zersplittern Berge und viele Gewässer das Terrain und schränken so das Angebot an freier Fläche ein. Nach Schätzungen der Immobilienfirma Jones Lang LaSalle Inc. aus Chicago wuchs in Seattle der Preis von Bauland während der vergangenen zwei Jahre um 20 beziehungsweise 25 Prozent jährlich. Zudem sei in Seattle der Kampf um die schnelle Belieferung von Kunden besonders ausgeprägt, schreibt das Wall Street Journal. Amazon liefert in seiner Heimatstadt mit dem Service „Prime Now“ viele Artikel kostenlos innerhalb von zwei Stunden aus.

Interesse an mehrstöckigen Lagern steigt

Nach Seattle könnten auch in anderen amerikanischen Städten mehrstöckige Lager entstehen. Prologis gab an, dass es die Möglichkeit von mehrstöckigen Lagern in New York, Los Angeles und im Großraum San Francisco prüfe. Auch der Entwickler Segro beschäftigt sich mit mehrstöckigen Lagern. Wie Andreas Fleischer, Business Unit Director Nordeuropa bei Segro, am Rande der Immobilienmesse EXPO REAL 2016 gegenüber LOGISTIK HEUTE sagte, will der britische Developer demnächst in Paris eine Logistikanlage auf zwei Ebenen bauen – inklusive einer Rampe für 40 Tonnen schwere Lkw.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung