Logistikimmobilien: Pilotprojekt für intelligente Gebäude gestartet

Segro untersucht Technologien, welche die Betriebs- und Umweltbilanz der Gebäude verbessern könnten.

Segro hat in Zusammenarbeit mit Mietern ein Pilotprojekt für intelligente Gebäude lanciert. (Symbolbild; Foto: Weissblick/Fotolia)
Segro hat in Zusammenarbeit mit Mietern ein Pilotprojekt für intelligente Gebäude lanciert. (Symbolbild; Foto: Weissblick/Fotolia)
Matthias Pieringer

Der Immobilienentwickler Segro hat europaweit in 20 seiner Logistik- und Gewerbeparks ein Pilotprojekt für intelligente Gebäude begonnen. Ziel sei es, die praktischen Einsatzmöglichkeiten und Vorteile einer Reihe von Technologien zu untersuchen, welche die Betriebs- und Umweltbilanz der Gebäude verbessern könnten, heißt es in einer Pressemitteilung von Segro Germany vom 10. März.

Verschiedene Objekttypen und Länder einbezogen

„Die intelligente Technologie“ wird dem Immobilienunternehmen zufolge in verschiedenen Objekttypen (kleine und große Gebäude, Gewerbeparks und Logistikhallen, leerstehende und vermietete Objekte) sowie Ländern (Vereinigtes Königreich, Frankreich, Deutschland, Italien und Polen) installiert. Voraussichtlich zwölf Segro-Kunden werden an dem Pilotprogramm beteiligt sein – einige an mehreren Standorten.

Ergebnisse bis Ende 2020

Mit ersten Erkenntnissen rechnet Segro für voraussichtlich Mitte 2020. Detailliertere Ergebnisse sollen Ende 2020 vorliegen.

James Power, Segro Director of Digital und Technology: „Intelligente Gebäudetechnologie hat das Potenzial, unseren Kunden erhebliche Vorteile zu bieten. Wenn Sensoren ihnen ,sagen‘ können, was in dem und um das Gebäude herum vor sich geht, können sie schnelle und effektive Entscheidungen treffen, um darauf zu reagieren – was zu niedrigeren Kosten, geringerem Energieverbrauch, höherer Effizienz und einer besseren Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter im Gebäude führt.“

Enge Zusammenarbeit mit Mietern

Die Anwendung intelligenter Technologie trifft laut Power in Gewerbeparks und Logistikimmobilien auf mehrere spezielle Herausforderungen, weshalb sie bei diesen Immobilientypen noch in den Kinderschuhen stecke. „Wir sind jedoch überzeugt, dass die möglichen Vorteile es wert sind, uns diesen Herausforderungen zu stellen. Dieses Pilotprogramm soll uns dabei helfen, sowohl die Herausforderungen als auch die Vorteile vollständig zu verstehen. Unsere Mieter haben bisher sehr positiv reagiert, und wir freuen uns darauf, bei diesem Programm eng mit ihnen zusammenzuarbeiten.“

Das Pilotprogramm für intelligente Gebäude ist nach Unternehmensangaben eine der ersten Initiativen im Rahmen der neuen Segro-Abteilung für Strategie, Investitionen und Innovation, die Anfang Februar 2020 angekündigt wurde und von James Power geleitet wird.

 

Printer Friendly, PDF & Email