Logistikimmobilien: Panattoni tritt in den belgischen Markt ein

Jeroen Gerritsen werde als General Manager das Geschäft vor Ort leiten.

Strategischer Schritt: Panattoni steigt in den belgischen Markt ein. (Symbolbild: Evannovostro/AdobeStock)
Strategischer Schritt: Panattoni steigt in den belgischen Markt ein. (Symbolbild: Evannovostro/AdobeStock)
Sandra Lehmann

Der Logistikimmobilienentwickler Panattoni erweitert seine Aktivitäten mit dem Eintritt in den belgischen Markt. Jeroen Gerritsen wurde zum General Manager für Belgien ernannt und wird das neue Geschäft leiten. Das gab das Unternehmen Mitte Februar in einer Pressemeldung bekannt. Der Markteintritt sei ein logischer strategischer Schritt für den Projektentwickler, der auch in Deutschland seine Expertise bei der Bereitstellung hochwertiger, nachhaltiger Logistikimmobilien einbringt.

Mit seinen bedeutenden Häfen und ausgezeichneten Verbindungen zu den wichtigsten europäischen Märkten, darunter Deutschland, Frankreich, die Niederlande und Großbritannien, sei Belgien ein wichtiges Bindeglied im europäischen Logistiksektor. Aufgrund seiner günstigen Lage ist das Land aus Sicht des Immobilienentwicklers außerdem ein attraktiver Standort für die Ansiedlung multifunktionaler Logistikeinrichtungen. In Belgien bestehe eine wachsende Nachfrage nach nachhaltigen Logistikeinrichtungen, was nach Unternehmensaussagen zu der Selbstverpflichtung von Panattoni passt, alle neuen Projekte bis 2025 CO2-frei zu gestalten. Das erste Projekt in Belgien werde voraussichtlich in Wallonien entstehen. Die Bauarbeiten sollen im Herbst beginnen.

Robert Dobrzycki, CEO und Miteigentümer von Panattoni Europe, Großbritannien und Indien, erklärt:

„Belgien ist ein zentraler Knotenpunkt im europäischen Logistiksektor. Durch die Entwicklung nachhaltiger Immobilienlösungen, die auf die spezifischen Bedürfnisse des belgischen Marktes zugeschnitten sind, möchten wir zur weiteren Entwicklung und Nachhaltigkeit der belgischen Infrastruktur beitragen und unseren Kunden die Möglichkeit bieten, sich in Belgien zu etablieren.“

„Wir sind optimistisch hinsichtlich der Möglichkeiten, die uns der belgische Markt bietet, und freuen uns darauf, vor Ort zu agieren, Beziehungen aufzubauen und in diesem dynamischen Logistikumfeld zu wachsen. Wir freuen uns darauf, in Kürze unser Angebot an zukunftssicheren, multifunktionalen Gewerbeflächen in Belgien vorzustellen“, sagt Jeroen Gerritsen.

Zur Unterstützung der Expansion hat Panattoni Joren van Hout zum Technical Development Director für Belgien ernannt. Weitere Ernennungen sollen in Kürze folgen. Mit mehr als zwölf Jahren Erfahrung im öffentlichen und privaten Bausektor, unter anderem bei Heylen Warehouses und als Projektmanager für die Gemeinde Westerlo in der Provinz Antwerpen, bringe Van Hout Wissen und Erfahrung im Bereich Logistikimmobilien mit.

Van Hout übernimmt Steuerung und Budgetierung

In seiner neuen Funktion als Direktor für technische Entwicklung werde Van Hout die Beziehungen zum öffentlichen Sektor, zu Bauunternehmen, Architekten, Ingenieurbüros und anderen technischen Beratungsunternehmen pflegen. In der Projektentwicklung werde er zudem für die technischen Due Diligence Prozesse, die Steuerung und die Budgetierung der Projekte verantwortlich zeichnen.