Logistikimmobilien: Panattoni eröffnet erste Niederlassung in Indien

Panattoni India möchte bis Ende 2023 die ersten Projekte auf den Weg bringen.

Panattoni gibt mit der ersten Niederlassung in Indien sein Debüt auf dem asiatischen Markt. (Foto: Panattoni)
Panattoni gibt mit der ersten Niederlassung in Indien sein Debüt auf dem asiatischen Markt. (Foto: Panattoni)
Matthias Pieringer

Panattoni hat mit der Eröffnung seines ersten operativen Hauptsitzes in Indien in Bengaluru im südwestlichen Bundesstaat Karnataka sein Debüt auf dem asiatischen Markt gegeben. Dies hat der Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien am 25. Juli der Presse mitgeteilt. Panattoni India wird von Managing Director Sandeep Chanda geleitet, der zuvor bei Embassy Industrial Parks für Strategie und Akquisitionen zuständig war.

Fokus zunächst auf die acht größten indischen Städte

Das Unternehmen plane die Entwicklung von Class A Industrie- und Logistikimmobilien in Zusammenarbeit mit globalen institutionellen Anlegern auf dem schnell expandierenden indischen Industrie- und Logistikimmobilienmarkt, hieß es. Panattoni konzentriert sich nach eigenen Angaben zunächst auf die acht größten indischen Städte und möchte bis Ende des Jahres 2023 die ersten Projekte mit einer Anfangsinvestition von 200 Millionen US-Dollar (193 Millionen Euro) auf den Weg bringen. Die zweite Phase der Expansion in Tier-2-Zulieferer-Märkte werde folgen. Der Eröffnung des Hauptsitzes in Bengaluru ging ein erster indischer Standort in Mumbai voraus. Es gibt nach Unternehmensangaben Pläne für eine weitere Niederlassung in Delhi, um Panattonis Präsenz in den großen Metropolen zu stärken.

Robert Dobrzycki, CEO und Miteigentümer von Panattoni in Europa und Indien, führte an: „Mit Blick auf die Marktentwicklung sehen wir keinen Grund, warum sich die Institutionalisierung und das rasante Wachstum der Industrie- und Logistikmärkte in Nordamerika und Europa nicht auch in Indien und darüber hinaus in anderen asiatischen Ländern wiederholen sollten. In den kommenden Jahren wird sich dies aller Voraussicht nach sogar in einem schnelleren und größeren Maßstab vollziehen. Wir werden Investoren den Zugang zu diesen Märkten erleichtern und das nachhaltige Wachstum der indischen Wirtschaft und der Beschäftigung unterstützen, so wie wir es in den USA und in Europa getan haben.“

Indiens Ziel, ein globales Produktionszentrum zu werden, wird Panattoni zufolge durch das wachsende Interesse internationaler Unternehmen an „Plus-One“-Strategien gestützt, um deren Abhängigkeit von China und seinen Lieferketten zu diversifizieren.

Printer Friendly, PDF & Email