Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Logistikimmobilien: Panattoni entwickelt neue Logistikfläche in Wörnitz

Auf einer Fläche von 81.000 Quadratmetern entsteht ein neuer Produktions- und Logistikpark.

Zwischen Heilbronn und Nürnberg, im mittelfränkischen Wörnitz, baut der Projektentwickler ein neue Logistikimmobilie. (Visualisierung: Panattoni)
Zwischen Heilbronn und Nürnberg, im mittelfränkischen Wörnitz, baut der Projektentwickler ein neue Logistikimmobilie. (Visualisierung: Panattoni)
Melanie Endres

Panattoni, ein Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien in Europa, plant im mittelfränkischen Wörnitz den Bau einer Produktions- und Logistikimmobilie auf einer Grundstücksfläche von 81.000 Quadratmetern. Wie das Unternehmen kürzlich vermeldet hat, ist das Grundstück verkehrsgünstig am Autobahnkreuz A6 / A7 zwischen Heilbronn und Nürnberg gelegen und nur einen Kilometer von der Autobahnabfahrt Wörnitz entfernt.

Friederike Sonnemann, erste Bürgermeisterin der Gemeinde Wörnitz, hebt die Bedeutung des Projekts für die Region hervor: „Für den Wirtschaftsstandort Wörnitz birgt der Neubau großes Potenzial. Bereits in der Region angesiedelte Unternehmen können hier weiter expandieren. Zudem erhöht die Immobilie die Attraktivität des Standorts für die Ansiedlung neuer Unternehmen, was positive Effekte auf die wirtschaftliche Entwicklung vor Ort haben wird.“

40.400 Quadratmeter Logistikfläche

Panattoni plant für den Park „Mittelfranken“ den Bau zweier multifunktionaler Immobilien mit einer Produktions- und Logistikfläche von 40.400 Quadratmetern sowie 1.760 Quadratmetern Bürofläche und 3.855 Quadratmetern Lagermezzanin, so die Angaben in der Pressemitteilung. In Abstimmung mit der Gemeinde Wörnitz habe der Projektentwickler einige besondere Maßnahmen entwickelt, damit sich der Panattoni Park optimal in die Umgebung einfüge. So sind die zwei gegenüberliegenden Gebäude schallabsorbierend angeordnet und die Pkw-Fahr- und Stellplätze von einem Lärmschutzwall umgeben. Außerdem wird die Fassade laut Panattoni landschaftsnah gestaltet und in abgestuften Grüntönen gehalten.

Maximale Flexibilität

Das Konzept sehe maximale Flexibilität hinsichtlich der Nutzungsmöglichkeiten sowie der Drittverwendungsfähigkeit vor. Auch in puncto Nachhaltigkeit erfülle es alle Ansprüche, bei der Konzeption des Gewerbeneubaus sollen die Anforderungen des Gold-Zertifikats der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) umgesetzt werden. Die Verkehrsflächen sollen minimiert und sofern möglich versickerungsfähig gestaltet werden, um die Flächenversiegelung zu begrenzen.

Fred-Markus Bohne, Managing Partner bei Panattoni, freut sich, dass das Projekt gemeinschaftlich vorangetrieben wurde und nun realisiert werden kann: „Die intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wörnitz über eine lange Vorlaufzeit hat zu einem hervorragenden Ergebnis für alle Seiten geführt.“

Erdbewegungen im Vorfeld

Panattoni musste bei der Planung nach eigenen Angaben die Höhenunterschiede des Geländes von bis zu acht Metern berücksichtigen. Diese erfordern im Vorfeld des Projekts umfangreiche Erdbewegungen. Die Bauarbeiten des Panattoni Parks Mittelfranken sollen Ende 2020 beginnen, die Fertigstellung sei für Ende 2021 vorgesehen. Für die Immobilien werde ein Nutzermix aus Produktion, Light Industrial und Logistik angestrebt. Panattoni rechnet laut Mitteilung mit einer kompletten Vermietung vor Fertigstellung des Neubaus. Als vermittelnder Makler für das Grundstück und für die Vermarktung ist demnach Colliers International tätig.

Printer Friendly, PDF & Email