Logistikimmobilien: Österreichische Post nimmt 22.000 Quadratmeter großes Paketzentrum in Wien-Inzersdorf in Betrieb

Im neuen Paket-Logistikzentrum am Standort in Wien-Inzersdorf wurde die Sortierleistung auf bis zu 25.500 Pakete pro Stunde mehr als verdoppelt . Dabei kommt erstmals ein innovatives Hybridmodell zum Einsatz, bei dem je nach Paketgröße drei verschiedene Sortiermaschinen laufen.

Feierliche Eröffnung des neues Paket-Logistikzentrums in Wien-Inzersdorf (v.l.n.r.): Walter Oblin, Generaldirektor-Stellvertreter, Vorstand für Brief & Finanzen, Österreichische Post AG, Michael Ludwig, Bürgermeister von Wien, Peter Umundum, Vorstandsdirektor für Paket & Logistik, Österreichische Post, Toni Faber, Dompfarrer zu Wien, Elisabeth Stadler, Vorsitzende des Aufsichtsrates, Österreichische Post, und Georg Pölzl, Generaldirektor, Österreichische Post. (Bild: Österreichische Post AG)
Feierliche Eröffnung des neues Paket-Logistikzentrums in Wien-Inzersdorf (v.l.n.r.): Walter Oblin, Generaldirektor-Stellvertreter, Vorstand für Brief & Finanzen, Österreichische Post AG, Michael Ludwig, Bürgermeister von Wien, Peter Umundum, Vorstandsdirektor für Paket & Logistik, Österreichische Post, Toni Faber, Dompfarrer zu Wien, Elisabeth Stadler, Vorsitzende des Aufsichtsrates, Österreichische Post, und Georg Pölzl, Generaldirektor, Österreichische Post. (Bild: Österreichische Post AG)
Gunnar Knüpffer

Die Österreichische Post AG hat am 12. April ihr neues Paket-Logistikzentrum in Wien-Inzersdorf feierlich in Betrieb genommen. In einer 22.000 Quadratmeter großen Halle sollen künftig 260 Mitarbeiter in zwei Schichten dafür sorgen, dass über 250.000 Pakete pro Tag sortiert und an ihren Bestimmungsort abgeleitet werden, ist in einer Presseaussendung des KEP-Unternehmens zu lesen. Das Investitionsvolumen betrug rund 70 Millionen Euro. Die Feierlichkeiten fanden im Beisein des Wiener Bürgermeisters Michael Ludwig sowie des Gesamtvorstands der Österreichischen Post AG statt. Die geistliche Segnung erfolgte durch den Wiener Dompfarrer Toni Faber.

Der Spatenstich für den Standort fand im März 2022 statt, nun wurde er feierlich eröffnet. Das neue Paket-Logistikzentrum hat in der ersten Ausbaustufe eine Sortierleistung von bis zu 25.500 Paketen pro Stunde beziehungsweise 250.000 Paketen pro Tag, was mehr als einer Verdopplung der bisherigen Sortierkapazität am Standort in Wien-Inzersdorf entspricht. Erstmals kommt dabei ein innovatives Hybridmodell zum Einsatz, bei dem je nach Paketgröße drei verschiedene Sortiermaschinen laufen: Ein Quergurtsorter verarbeitet bis zu 15.000 Pakete pro Stunde, weitere rund 9.000 Pakete pro Stunde laufen über einen eigenen Kleinteilesorter, der kleinere Pakete mit einem Höchstgewicht von fünf Kilogramm sortiert. Eine zusätzliche Spezialisierung wird durch einen Sperrgutsorter erreicht, der bis zu 1.500 besonders große und sperrige Pakete pro Stunde verarbeitet.

AutoUnloader und Rollbehälter-Kipper unterstützen dabei Mitarbeiter und beschleunigen die Prozesse.

„Mit diesem Standort setzen wir neue Maßstäbe für die gesamte Branche“, sagte Peter Umundum, Vorstandsdirektor für Paket & Logistik, Österreichische Post AG.

„Mit dem neuen Paket-Logistikzentrum Wien schließen wir das Ausbauprogramm der vergangenen Jahre ab. Wir haben insgesamt rund 500 Millionen Euro investiert, um dem Paketwachstum immer einen Schritt voraus zu sein. Uns ist dabei nicht nur ein leistungsstarkes, sondern auch nachhaltiges Logistikzentrum gelungen. Das beweisen ein umfassendes Grünraumkonzept, ein Gründach und eine Fotovoltaikanlage mit einer Leistung von zwei Megawatt Peak“, sagte Georg Pölzl, Generaldirektor, Österreichische Post AG.

Die Dachflächen wurden begrünt und mit Fotovoltaikmodulen ausgestattet. Auf dem Dach des Neubaus wurde eine Fotovoltaikanlage mit einer Leistung von zwei Megawatt peak installiert, zusammen mit der bestehenden Photovoltaikanlage des Brief-Logistikzentrums wird eine Gesamtleistung von 2,8 Megawatt Peak erreicht. Beheizt wird das Gebäude mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe. Die Grünflächen am Gelände wurden mit heimischen beziehungsweise standortgerechten Gehölzen, Stauden und einer Wildblumenansaat gestaltet.
 
Das Gesamtareal in Wien-Inzersdorf umfasst 200.000 Quadratmeter und ist damit der größte Standort der Post in Österreich. Am Areal sind 1.500 Personen tätig, dort befinden sich nun ein Paket-Logistikzentrum, ein Brief-Logistikzentrum, das Auslandszentrum, der Lkw-Fuhrpark der Transportlogistik Ost sowie das Druck- und Kuvertierzentrum der Post Business Solutions. Die Halle des ehemaligen Paket-Logistikzentrums wird derzeit für den Weiterbetrieb als Zustellbasis optimiert, auch der Wiener Standort der Medien.Zustell GmbH wird von Simmering nach Inzersdorf übersiedeln.