Logistikimmobilien: Neues Lidl-Lager in Sachsen

Logistikzentrum soll 97 Filialen versorgen.
Das neue regionale Zentrallager im sächsischen Radeburg ist deutlich größer als das alte Lager. (Foto: Lidl)
Das neue regionale Zentrallager im sächsischen Radeburg ist deutlich größer als das alte Lager. (Foto: Lidl)
László Dobos

Der Lebensmittel-Discounter Lidl hat kürzlich ein neues Lager im sächsischen Radeburg eingeweiht. Auf einer Grundstücksfläche von rund 115.000 Quadratmetern ist nach Unternehmensangaben ein Gebäudekomplex mit circa 42.000 Quadratmetern Geschossfläche entstanden.

Regionales Zentrallager zieht um

Der Neubau ersetzt das bisherige regionale Zentrallager im 15 Kilometer entfernten Lampertswalde. Das neue Logistikzentrum sei deutlich größer als das alte, teilte Lidl mit. Die erweiterte Kapazität sei aber nötig, um die 97 Filialen in der Region zu versorgen. Das neue Lager wird laut Lidl im Juni 2017 seinen regulären Betrieb aufnehmen. Radeburg werde zudem ein Verwaltungsstandort für die Regionalgesellschaft sein.

180 Arbeitsplätze in der Logistik

Das Investitionsvolumen lag im mittleren zweistelligen Millionenbereich. Im neuen Lager sollen rund 180 Menschen arbeiten. Alle Mitarbeiter vom jetzigen Standort ziehen mit in das neue Logistikzentrum.

Nachhaltigkeit im Blick

Lidl legte nach eigenen Angaben beim Bau Wert auf Nachhaltigkeit. So seien beispielsweise die Baustoffe klimaschonend und die Kühlaggregate energieeffizient. Das Logistikzentrum soll jährlich 1.000 Tonnen Kohlendioxid im Vergleich zu herkömmlichen Logistikimmobilien einsparen.

Printer Friendly, PDF & Email
Premium