Logistikimmobilien: Neuer Gewerbe- und Logistikpark in Niederbayern

Bauwo gewinnt Garbe Industrial Real Estate als Partner für die Logistikparkentwicklung in Pilsting-Großköllnbach.

So sieht der Gewerbe- und Logistikpark der Bauwo im niederbayerischen Pilsting-Großköllnbach aus. (Bild: Rainer Salzberger_www.salzluft.net)
So sieht der Gewerbe- und Logistikpark der Bauwo im niederbayerischen Pilsting-Großköllnbach aus. (Bild: Rainer Salzberger_www.salzluft.net)

Im niederbayrischen Landkreis Dingolfing-Landau baut und entwickelt die Bauwo Log Süd, eine Projektgesellschaft der Bauwo Gruppe aus Hannover, direkt an der BAB 92 den Gewerbe- und Logistikpark Pilsting-Großköllnbach. Die Errichtung und Fertigstellung dieses Bauprojekts wird nun durch einen Fonds der Garbe Industrial Real Estate fortgeführt. Mit dem Erwerb der Bauwo Log Süd GmbH durch Garbe Industrial Real Estate übernimmt Garbe die Hallen des zweiten und dritten Bauabschnitts sowie die Entwicklung der Halle D, deren Fertiggestellung für Mitte 2023 geplant ist. Das hat Garbe Industrial Real Estate am 2. Dezember bekannt gegeben.

Mehrere Bauabschnitte

Für den ersten Bauteil begannen 2018 die Bauarbeiten für die circa 32.000 Quadratmeter große Logistikhalle im Bauteil A. Nach Fertigstellung und Vermietung der Flächen an die Unternehmen Truck & Wheel, Hendricks Spedition und Tricor Verpackungslogistik wurde die Immobilie 2020 an einen Fonds der Intreal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft, gemanagt durch die LIP Invest GmbH, verkauft.

Im August 2021 stellte Bauwo auf dem benachbarten Grundstück die zweite Logistikhalle im Gewerbegebiet fertig. Mehr als 17.700 Quadratmeter Hallenfläche, rund 900 Quadratmeter Kalthalle sowie 300 Quadratmeter Büro- und Sozialflächen konnten sofort an den Mieter Mömax Logistik GmbH übergeben werden.

Mit dem dritten Bauabschnitt als Halle C wurden im April 2021 die Bauarbeiten auf diesem Areal begonnen. Bis Mai 2022 können die rund 35.000 Quadratmeter Hallen- und Mezzanineflächen, zwei Verladehallen mit jeweils circa 860 Quadratmetern sowie rund 1.300 Quadratmetern Büro- und Sozialfläche der Halle C fertig gestellt und an den Nutzer übergeben werden. Gleichzeitig entwickelte Bauwo das angrenzende, rund 153.500 Quadratmeter große Areal, als Industriegebiet „Pilsting-Großköllnbach II“ über einen Zeitraum von vier Jahren zur Baureife. Hier soll auf dem sogenannten Bauteil D eine circa 85.200 Quadratmeter große Logistikimmobilie umgesetzt werden.

„Die spekulative Errichtung von Halle D ist der logische Schritt angesichts der bestehenden Nutzernachfrage in der Region Niederbayern“, sagt Bauwo Geschäftsführer Bernhard Rückert, „Aber der Neubau von beinahe 90.000 Quadratmeter übersteigt etwas unsere bisherige Projektgrößenordnung, auch wenn wir zum Teil schon 57.000 Quadratmeter Hallenfläche in den beiden vorangegangenen Abschnitten spekulativ gleichzeitig im Bau hatten. Mit Garbe haben wir einen Partner gefunden, der sowohl die Investmentgröße ankaufen kann als auch über die notwendige Projektentwicklungskompetenz verfügt. Uns war es außerdem wichtig, dass die Gemeinde Markt Pilsting weiterhin seine Ansprechpartner in Deutschland hat.“

Rund 146.600 Quadratmeter Hallenfläche

Insgesamt erwirbt Garbe von Bauwo für einen von Garbe verwalteten Spezialfonds eine Gesamtentwicklung mit rund 146.600 Quadratmetern Hallenfläche.

Jan Philipp Daun, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter Investment Management der Garbe Industrial Real Estate, kommentiert die Zusammenarbeit: „Wir freuen uns dieses hervorragend von bauwo initiierte Projekt zu übernehmen und zu Ende zu bringen. Die Logistikimmobilien passen sehr gut in das Investmentprofil unserer aktuellen Fonds und werden dazu beitragen, einen langfristigen Cashflow für unsere Anleger zu generieren."

Nachhaltiger Strom

Bauwo wird weiterhin in der Marktgemeinde Pilsting vertreten bleiben. Über ihre Tochtergesellschaft Bauwo Ökofonds werden die Dachflächen von Halle C und Halle D mit Fotovoltaik ausgerüstet und eine rund sechs Kilometer lange Trasse bis zum Einspeisepunkt nahe der Stadt Landau verlegt. Mit Fertigstellung des vierten Bauteils können voraussichtlich zwölf Mega-Watt Strom in das öffentliche Netz eingespeist werden.

„Viele gesellschaftliche Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte haben einen direkten oder indirekten Immobilienbezug. Deshalb nehmen wir unsere Verantwortung als Immobilien-Projektentwickler ernst und sehen diese Investition als unseren Beitrag zur Energiewende und der langfristigen CO2-Vermeidung“, erklärt Bauwo Geschäftsführer Rückert.

Printer Friendly, PDF & Email