Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Logistikimmobilien: Neubauaktivitäten nur knapp unter Vorjahresniveau

Für das erste Halbjahr 2020 hat Logivest im deutschen Markt ein Neubauvolumen von fast zwei Millionen Quadratmetern ermittelt.

Die Logistikregion Berlin/Brandenburg hat im ersten Halbjahr 2020 deutschlandweit laut Logivest die intensivste Logistikimmobilien-Neubauaktivität verzeichnet. (Symbolbild; Foto: Matze/AdobeStock)
Die Logistikregion Berlin/Brandenburg hat im ersten Halbjahr 2020 deutschlandweit laut Logivest die intensivste Logistikimmobilien-Neubauaktivität verzeichnet. (Symbolbild; Foto: Matze/AdobeStock)
Matthias Pieringer

Der deutsche Logistikimmobilienmarkt hat sich im ersten Halbjahr 2020 in puncto Neubauaktivitäten trotz Coronapandemie als beständig erwiesen. Mit einem Volumen von rund 1,95 Millionen Quadratmetern liegen die Entwicklungen laut dem Beratungsunternehmen Logivest nur knapp unter dem Niveau des ersten Halbjahres 2019 (2,2 Millionen Quadratmeter). Logivest zieht dabei stets den Zeitpunkt des Baustarts heran.

Berlin/Brandenburg als Logistikregion vorne

Klarer Gewinner ist dem Beratungsunternehmen zufolge die Logistikregion Berlin/Brandenburg mit einer Gesamtentwicklungsfläche von gut 200.000 Quadratmeter. Und das, obwohl die Tesla Gigafactory, die vor den Toren Berlins entsteht, aufgrund der bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannten Anzahl an Logistikflächen, noch nicht in die Berechnung aufgenommen wurde. Mit 45.000 Quadratmetern Logistikfläche ist der Panattoni Park Berlin Süd als größte Entwicklung der Region in die Bewertung eingegangen.

Rhein-Main auf dem zweiten Platz, Hamburg Dritter

Auf Rang zwei und drei folgen die Logistikregionen Rhein-Main und Hamburg mit jeweils knapp über 100.000 Quadratmetern Neubauvolumen. Auffallend ist Logivest zufolge die Region Leipzig/Halle auf Platz vier, die ihr Neubauvolumen im Vergleich zum letztjährigen Halbjahresergebnis vervierfachen konnte.

Auch außerhalb der definierten Logistikregionen sei viel in Bewegung, so Logivest weiter. So entwickele sich die Region zwischen Hof und Zwickau seit ein paar Jahren zu einem neuen „Logistik Hot Spot“. Rund 55.000 Quadratmeter wurden 2020 bereits realisiert. Darüber hinaus gewinne die Gegend um Gießen durch die geplante Entwicklung von 150.000 Quadratmetern auf einem ehemaligen US-Depot an Relevanz. Erst im Mai diesen Jahres übernahm VGP das Grundstück von der Otto Group, die im April 2020 die dortigen Planungen stoppte.

Region Koblenz mit roter Laterne

Schlusslicht des ersten Halbjahres 2020 ist nach Angaben des Logistikimmobilienberatungsunternehmens mit knapp 9.000 Quadratmetern Neubauvolumen einmal mehr die Region Koblenz, die bereits in den letzten beiden Jahren nur wenig an Entwicklungen zeigte.

Leichter Rückgang im zweiten Halbjahr 2020 erwartet

„Bis dato verlaufen die Neubauaktivitäten in Deutschland auf Vorjahresniveau. Die Projekte wurden wie geplant im März/April begonnen. Wir rechnen allerdings mit einem leichten Rückgang im zweiten Halbjahr“, sagte Kuno Neumeier, Geschäftsführer der Logivest GmbH, München. „Im Vergleich zu anderen Assetklassen gehen wir jedoch davon aus, dass der Logistikimmobilienmarkt die Krise relativ unbeschadet überstehen wird.“

Printer Friendly, PDF & Email