Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Logistikimmobilien: Neubauaktivitäten im deutschen Markt gehen deutlich zurück

Logistikimmobilien-Seismograph von Logivest verzeichnet im ersten Halbjahr 2019 ein Neubauvolumen von nur noch 1,8 Millionen Quadratmeter.

Blick in ein neu erstelltes Logistikzentrum. (Symbolbild; Foto: apfelweile/Fotolia)
Blick in ein neu erstelltes Logistikzentrum. (Symbolbild; Foto: apfelweile/Fotolia)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Das Logistikimmobilien-Beratungsunternehmen Logivest stuft den Boom am deutschen Logistikimmobilienmarkt als vorerst beendet ein: Mit einer Neubauaktivität von rund 880.000 Quadratmetern im zweiten Quartal 2019 – im Vergleich zu 1,2 Millionen Quadratmetern im Vorjahreszeitraum – entwickelte sich der Logistikimmobilienmarkt laut dem aktuellen „Logistikimmobilien-Seismograph“, den Logivest am 18. Juli in München vorstellte, weniger dynamisch.

Mit den aktualisiert rund 945.000 Quadratmetern Neubauaktivitäten im ersten Quartal 2019 ergibt sich nach Logivest-Angaben ein Gesamtvolumen von circa 1,8 Millionen Quadratmetern im ersten Halbjahr. Im Vergleichszeitraum 2018 lag der Neubauvolumenwert mit rund 2,4 Millionen Quadratmetern um etwa 33 Prozent höher.

Unter einer Million Quadratmeter

Wie der Logistikimmobilien-Seismograph auch zeigt, handelt es sich beim Quartal 2/2019 bereits um das zweite Quartal in Folge mit einem Neubauvolumen unter einer Million Quadratmetern. „Betrachtet man die Zahl der Logistikimmobilien-Neubauten der letzten 15 Monate, zeigt sich ein Durchschnittswert von 1,12 Millionen Quadratmetern“, sagte Kuno Neumeier, Geschäftsführer der Logivest GmbH.

Größte Entwicklung in der Logistikregion Donau

Insgesamt fanden die Neubauaktivitäten auf dem deutschen Logistikimmobilienmarkt im abgelaufenen Quartal gemäß der Analyse mit rund 84 Prozent erneut zu einem hohen Anteil innerhalb der etablierten Logistikregionen statt (85 Prozent im ersten Quartal). Mit rund 115.000 Quadratmetern ist die größte Entwicklung im zweiten Quartal die Erweiterung eines zentralen Logistikzentrums in der Logistikregion Donau durch die BMW Group. Das zweitgrößte Neubauvolumen von 100.000 Quadratmetern für das Werk des Küchenherstellers Nobilia verzeichnet mit dem Saarland eine Region mit geringen Neubauaktivitäten in der Vergangenheit.

Saarland erweist sich als dynamisch

Entsprechend dynamisch zeigt sich die Region Saarland Logivest zufolge auch im Halbjahres-Ranking: Nach knapp 20.000 Quadratmetern neugebauter Logistikfläche im Gesamtjahr 2018 liegt der Wert im ersten Halbjahr 2019 bereits um das Fünffache höher. Als aktivste Logistikregion nach Neubauaktivitäten in den ersten sechs Monaten hat Logivest jedoch Bremen/ Bremerhaven mit knapp 180.000 Quadratmetern ermittelt. Durch dieses Neubauvolumen sei der gesamte Vorjahreswert von rund 115.000 Quadratmetern bereits um über 36 Prozent übertroffen worden.

Mit Blick auf den Neubauvolumenwert des ersten Halbjahres ist ein sprunghafter Anstieg für den Rest des Jahres nach Ansicht des Logistikimmobilien-Beratungsunternehmens jedoch unwahrscheinlich. „Für das kommende Halbjahr bleibt abzuwarten, ob die im letzten Jahr überschrittene Marke von vier Millionen Quadratmetern Neubaufläche erneut erreicht werden kann“, so Logivest-Geschäftsführer Kuno Neumeier.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung