Logistikimmobilien: Nagel-Group baut Standort Nürnberg aus

In der Anlage sollen künftig rund 27.000 Paletten bei bis zu minus 24 Grad Celsius eingelagert werden können.

Beim Spatenstich (von links): Stephan Speckner, Niederlassungsleitung bei der Nagel-Group in Nürnberg; Jörg Kotzur, Erster Bürgermeister Markt Feucht; Werner Langhans, Erster Bürgermeister Wendelstein; Martina Seitz-Kreisköther, Geschäftsleiterin Gewerbepark Nürnberg-Feucht-Wendelstein; André Pleines, Executive Director Real Estate bei der Nagel-Group; Witali Schneidmiller, Projektleiter für den Bau in Nürnberg bei der Nagel-Group. (Bild: Nagel Group)
Beim Spatenstich (von links): Stephan Speckner, Niederlassungsleitung bei der Nagel-Group in Nürnberg; Jörg Kotzur, Erster Bürgermeister Markt Feucht; Werner Langhans, Erster Bürgermeister Wendelstein; Martina Seitz-Kreisköther, Geschäftsleiterin Gewerbepark Nürnberg-Feucht-Wendelstein; André Pleines, Executive Director Real Estate bei der Nagel-Group; Witali Schneidmiller, Projektleiter für den Bau in Nürnberg bei der Nagel-Group. (Bild: Nagel Group)
Therese Meitinger
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Ein automatisiertes Hochregallager, Fotovoltaikanlagen und Lagerkapazitäten für alle Temperaturbereiche: Die Nagel-Group hat auf dem knapp 60.000 Quadratmeter großen Grundstück im Gewerbegebiet Nürnberg-Feucht mit dem Ausbau des Standortes Nürnberg zu einer Multi-Temp-Anlage begonnen. Wie aus einer Pressemeldung vom 26. August hervorgeht, kommen rund 10.500 Quadratmeter Logistikfläche neu hinzu. Anlässlich des Baubeginns, der am 25. August mit dem symbolischen ersten Spatenstich eingeläutet wurde, machte Stephan Speckner, Niederlassungsleiter der Nagel-Group in Nürnberg, die Dimensionen der neuen Anlage deutlich:

„Rund 27.000 Paletten werden wir hier künftig bei bis zu minus 24 Grad Celsius einlagern können.“

Raum für weitere logistische Services

Darüber hinaus biete der Erweiterungsbau Platz für weitere logistische Dienstleistungen wie Konfektionierung und Kommissionierung auf zusätzlichen 2.200 Quadratmetern, so Speckner weiter.

„Mit unserem Frischebereich und unserem Umschlaglager entsteht in Nürnberg ein wichtiges Drehkreuz für Lebensmittellogistik in allen Temperaturbereichen. Von hier verschicken wir die Molkereiprodukte, Süßigkeiten sowie Fleisch und Wurstwaren unserer Kunden nach ganz Deutschland und Europa.“

Teil des Modernisierungsprogramms

Die Erweiterung des Standorts in Nürnberg, der nahe der A6 liegt, sei Teil der größten Modernisierungsmaßnahmen der Firmengeschichte, sagt André Pleines, Executive Director Real Estate bei der Nagel-Group.

„Wir investieren massiv in unser Standortnetzwerk. In den kommenden zehn Jahren werden wir 800 Millionen bis eine Milliarde Euro in die Modernisierung des Unternehmens investieren, in Bauprojekte sowie in die IT-Infrastruktur und die Betriebsausstattung.“

Für den Ausbau des Standortes Nürnberg werden nach Unternehmensangaben 60 Millionen Euro bereitgestellt. Die Fertigstellung ist demnach für Herbst 2023 geplant. Die Multi-Temp-Anlage in Nürnberg werde mit modernster Kühltechnik ausgestattet, so André Pleines.

„Unsere Neubauten werden möglichst energieeffizient und ressourcenschonend konzipiert.“

Neben der Erweiterung der Lagerkapazitäten entsteht der Nagel Group zufolge eine große Lkw-Werkstatt für die Region sowie ein Parkhaus mit 208 Stellplätzen.

„Hier errichten wir acht Ladesäulen für E-Fahrzeuge, alle neuen Gebäudeteile werden mit Fotovoltaikanlagen ausgestattet“, berichtet Pleines.

Der erzeugte Strom werde direkt am Standort verbraucht.

„Wir haben einen großen Energieverbrauch, daher hat das Thema Nachhaltigkeit bei unseren Bauvorhaben eine besondere Bedeutung.“

Die Gebäude in Nürnberg werden mit modernen Dämm- und Isoliermaßnahmen ausgestattet, zudem soll eine Kühlanlage mit geringem Kältemitteleinsatz bei intensiver Wärmerückgewinnung installiert werden.

Printer Friendly, PDF & Email