Logistikimmobilien: Logix Award 2023 geht an Swiss Life Asset Managers und an Four Parx

Zukunftsweisende Logistikimmobilien - Swiss Life Asset Managers und Four Parx nehmen den Logix Award 2023 als Sieger entgegen.

Gewinner im Wettbewerb um den Logix Award 2023: Das Logistikzentrum von Swiss Life Asset Managers im Deltaport-Hafen Wesel, nördlich von Duisburg (oben); als zweistöckige Logistik- und Gewerbeimmobilie in Hamburg wurde Mach² von Four Parx beim Logix Award mit dem Sonderpreis Leuchtturm-Projekt ausgezeichnet (unten). (Fotos: Swiss Life Asset Managers; Four Parx)
Gewinner im Wettbewerb um den Logix Award 2023: Das Logistikzentrum von Swiss Life Asset Managers im Deltaport-Hafen Wesel, nördlich von Duisburg (oben); als zweistöckige Logistik- und Gewerbeimmobilie in Hamburg wurde Mach² von Four Parx beim Logix Award mit dem Sonderpreis Leuchtturm-Projekt ausgezeichnet (unten). (Fotos: Swiss Life Asset Managers; Four Parx)
Matthias Pieringer

Die Gewinner des Logix Awards 2023 stehen fest. Gleich zwei Logistikimmobilien-Entwickler nahmen am Abend des 4. Oktober im feierlichen Rahmen der EXPO REAL in München den diesjährigen Logix Award als Sieger entgegen. Beide ausgezeichneten Gewinnerprojekte sind, so das Urteil der Jury, ihrer Zeit weit voraus und verdienen das Prädikat „Logistikimmobilie des Jahres 2023“. So besticht laut der Initiative Logistikimmobilien (Logix) das Projekt „Duisburg Nord I“ des Entwicklers Swiss Life Asset Managers durch seine konsequent innovative Energiegewinnung. Zukunftsweisend sei ebenso das Hamburger Objekt „MACH²“ des Entwicklers Four Parx. Als erste zweistöckige Logistikimmobilie Deutschlands wurde diese mit dem Sonderpreis „Leuchtturm-Projekt“ geehrt.

Der Logix Award, der von der Initiative Logistikimmobilien (Logix) vergeben wird, zeichnet Logistikimmobilien in Deutschland aus, die in hohem Maße den Ansprüchen von Nutzern und Investoren gerecht werden. In diesem Jahr feiert der Logix Award – zusammen mit der Logix Initiative selbst – sein zehnjähriges Bestehen.

Swiss Life Asset Managers - Logistikzentrum Duisburg Nord I

Das Gewinner-Projekt des Entwicklers Swiss Life Asset Managers ist gekennzeichnet durch die Idee, ein autonomes und klimaneutrales System zu verwirklichen. Das Resultat ist die im Juli 2023 fertiggestellte Immobilie Duisburg Nord I mit einem von fossilen Brennstoffen praktisch unabhängigen Gebäudebetrieb sowie einer CO2-freien und weitgehend autarken Beheizung und Stromversorgung. Realisiert wurde dies durch den Einsatz zahlreicher innovativer Technologien. Im Objekt kommen insbesondere Geothermie und Wärmepumpen zum Einsatz, daneben Energiepufferspeicher und eine thermische Gebäudesimulation mit realen Umgebungsvariablen zur exakten Dimensionierung der Anlagentechnik.

Sozial nachhaltig ist das Objekt darüber hinaus dank der besonderen Berücksichtigung von Well-Being-Aspekten wie dem großflächigen Einsatz von Glas und Holz sowie einer hochwertigen und ansprechenden Gestaltung der Büros und Sozialbereiche. Die Immobilie ist mit zehn Umkleiden inklusive eigener Duschen und WCs ausgestattet. Eine ansprechende Optik verlieh der Entwickler den Außenflächen sowie dem Erholungsraum für die Belegschaft. Einen weiteren Beitrag zum Komfort (und zur Energieeffizienz) liefert eine smarte Steuerungstechnik. Vermietet wurde das rund 86.000 Quadratmeter große und mit BREEAM Excellent ausgezeichnete Objekt an den Nutzer Rhenus, Wesel.

„Der Gewinn des Logix Awards ehrt uns sehr“, so Ingo Steves, Managing Partner Logistics bei Swiss Life Asset Managers. „Die Immobilie am Logistikstandort Deltaport, nördlich von Duisburg, ist das erste Projekt unseres Teams gewesen. Unser Ziel war das Schaffen eines Dienstleistungsstandortes, der nicht nur als hochmoderne Logistikimmobilie, sondern auch als Arbeitsplatz neue Maßstäbe setzt. Es freut uns sehr, dass der starke Fokus auf ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit, ressourcenschonende und innovative Technologien sowie das Wohl der Mitarbeitenden die Jury überzeugt hat“, sagte Steves.

Four Parx gewinnt den Sonderpreis „Leuchtturm-Projekt“

Als logistischen Meilenstein würdigte die Jury in diesem Jahr zudem ein weiteres Objekt und dieses erstmals mit dem Sonderpreis „Leuchtturm-Projekt“. Das ausschlaggebende Kriterium: Als erste, vollwertige zweistöckige Logistikimmobilie umfasst das Hamburger Brownfield MACH² des Entwicklers Four Parx insgesamt 124.000 Quadratmeter Gesamtmietfläche, wobei die obere und untere Ebene jeweils einen identischen Grundriss aufweisen und gleichwertig nutzbar sind. Mit dieser Bauweise, inklusive eines „eingehängten Parkdecks“, hat Four Parx die weitere Versiegelung von Hamburger Grundstücksressourcen in erheblichem Maße verhindert.

Trotz aller Widrigkeiten wurde das aufwändige Projekt, auch angesichts erheblicher Kontamination des Brownfields sowie einer hohen regulatorischen Komplexität, mutig und erfolgreich realisiert. Die Jury lobte zudem die entsprechend anspruchsvolle und technisch innovative Umsetzung des MACH² sowie das intelligente Energiekonzept (Smart Metering) im Betrieb. Die 102.000 Quadratmeter logistischer Nutzfläche im logistischen Hotspot Hamburg wurden vermietet an die Nutzer Airbus, Bechtle, Picnic und JYSK, Hamburg. Mach² ist mit BREEAM Excellent zertifiziert.

„Die Auszeichnung durch Logix mit dem Sonderpreis ist für uns ein Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung für unsere Arbeit, in deren Zentrum die Entwicklung von innovativen und nachhaltigen Flächenkonzepten steht“, so Oliver Schmitt, geschäftsführender Gesellschafter von Four Parx. „Wir fühlen uns in unserem Pioniergeist bestärkt und wollen auch bei unseren zukünftigen Projekten beweisen, dass es sich lohnen kann, auch mal ungewöhnliche Wege zu gehen.“

In diesem Jahr verzeichnete Logix einen neuen Rekord bei den eingegangenen Bewerbungen um die Auszeichnung: Bis zum Mai 2023 hatten 25 Projektentwickler, Nutzer oder Investoren ihre Bewerbung mit begleitenden Dokumenten wie Lageplan, Grundriss, Baubeschreibung sowie einer Begründung für die besondere Preiswürdigkeit des Projekts eingereicht.

Aus allen eingereichten Bewerbungen um den Logix Award 2023 wurde nach eingehender Sichtung und Prüfung anhand eines feststehenden Kriterienkatalogs unter Einbezug erwähnenswerter Besonderheiten des jeweiligen Projekts eine engere Auswahl für die finale Runde gebildet. Insgesamt vierzehn Projekte haben es so in die zweite Runde geschafft. Diese Bewerbungen konnten nun von den Unternehmen bis Anfang Juli um weitere Fakten und aktuelle Informationen ergänzt werden. Nach eingehender fachlicher Beratung und intensiver Diskussion gelang es schließlich, fünf Finalisten für den Logix Award 2023 zu bestimmen. Die übrigen Finalisten waren:

  • Baytree Deutschland GmbH, C3 Logistikzentrum für BLG Logistics Group, Bremen: Bei dem Projekt mit knapp 90.000 Quadratmeter Logistikfläche stechen die ESG-Eigenschaften heraus, wie etwa klimapositives Gebäude, Photovoltaik-Anlage mit 9,3 MW Leistung und geplanter Einspeisung ins kommunale Netz, 7.900 Quadratmeter Well-Being-Area, Monitoring und Reduzierung des Energieverbrauchs im Betrieb.
     
  • Immogate AG, Group7 Logistikcenter Hamburg, mit dem Eigennutzer und Logistikdienstleister Group7, Hamburg: Bei diesem Projekt des Logix Award-Gewinners 2015 Immogate mit rund 28.000 Quadratmeter logistischer Nutzfläche ragen Nachhaltigkeitsaspekte hervor. Dazu zählen insbesondere die spezielle Bauweise und Dämmung des Gebäudes, welche zu einer jährlichen Energieeinsparung von rund 850.000 kWh Energie im Vergleich zu einem Referenzgebäude führen, die Verwendung von recyceltem Material für die Bodenaufbereitung, rund 3.500 Quadratmeter Grünfläche auf dem Dach für die Förderung von Biodiversität, die Schaffung von Bruthabitaten und weiteres.
     
  • Panattoni Park Würzburg Ost, mit den Nutzern s.Oliver und Dachser, Dettelbach: Beeindruckend für die Jury waren hier insbesondere die aufwändige Brownfield-Sanierung auf dem Gelände eines ehemaligen Asbestzementwerks. Sie ermöglichte die Schaffung von rund 70.000 Quadratmeter Logistikfläche, auf denen für rund 500 Menschen Arbeitsplätze entstanden. Auch der Panattoni Park Würzburg Ost zeichnet sich durch einen hohen ESG-Standard mit Dachbegrünungen, Photovoltaik-Anlagen und ökologisch angelegten Außenflächen und begrünte Well-Being-Areas für die Mitarbeitenden aus.

„Der Innovationsdruck auf unsere Logistikimmobilien wächst vor allem von Seiten der Finanzierung und der Investoren. Entwickler sind heute dazu gezwungen, ihre Objekte immer nachhaltiger zu konzipieren. Der Logix Award zeigt, wie stark sie bereits heute damit in Wettbewerb zueinanderstehen. Umso mehr dürfen wir heute den Hut vor unserem Gewinnerprojekt ziehen“, erläuterte Dr. Malte-Maria Münchow, Sprecher der Logix Initiative sowie Leiter An- und Verkauf Spezialimmobilien, Deka Immobilien Investment GmbH. „Auf der anderen Seite hat es sich die Jury nicht nehmen lassen, mit dem Sonderpreis ein Objekt hervorzuheben, das als erstes seiner Art Maßstäbe setzt und eine mutige Lösung für unser Flächenproblem liefert.“