Logistikimmobilien: LIP Invest kooperiert zu Fotovoltaikanlagen

Die zusammen mit Avantag Energy neu gegründete Firma AvanLog Solar geht mit ersten Projekten zum Bau von Fotovoltaikanlagen an den Start.

Als erstes gemeinsames Projekt wird demnach derzeit eine rund 20.000 Quadratmeter große Teildachfläche der LIP Logistikimmobilie in Zülpich mit 10.600 Solarmodulen ausgestattet. (Foto: LIP Invest)
Als erstes gemeinsames Projekt wird demnach derzeit eine rund 20.000 Quadratmeter große Teildachfläche der LIP Logistikimmobilie in Zülpich mit 10.600 Solarmodulen ausgestattet. (Foto: LIP Invest)
Therese Meitinger

Der Münchener Logistikimmobilien-Investor LIP Invest arbeitet laut einer Pressemitteilung vom 21. Dezember künftig mit der Avantag Energy zum Bau von Fotovoltaikanlagen zusammen. Die neu gegründete Firma AvanLog Solar soll die Dachflächen der Objekte im LIP Logistikportfolio sukzessive mit Solarmodulen ausstatten, heißt es. Auch anderen Eigentümern von Logistikimmobilien oder Gewebeimmobilien stehe AvanLog Solar als Dienstleister zur Verfügung, heißt es.

Die Gründung der Firma AvanLog Solar will LIP Invest im Sinne seiner ESG-Strategie der LIP Invest verstanden wissen: Ziel sei es unter anderem, in den nächsten fünf Jahren auf 60 Prozent der potenziell nutzbaren Dachflächen Fotovoltaikanlagen zu installieren, so der Investor. LIP kooperiert bei dem Vorhaben mit dem Spezialanbieter für erneuerbare Energien Avantag Energy, einem Unternehmen der MVV Energie AG. Das Luxemburger Unternehmen Avantag hat nach Firmenangaben bereits Erfahrungen aus mehr als 200 realisierten Projekten auf Industrie- und Gewerbeflächen.

Die LIP Logistikimmobilien können mit dem Ausbau derFotovoltaikanlagen der Pressemitteilung zufolge nicht nur die Dachflächen ökologisch nutzen, sondern sollen für die Fonds auch zusätzliche Mieterträge generieren, die insgesamt zu einer Wertsteigerung der Portfolios führen können.

Erstes Fotovoltaikprojekt in Zülpich angelaufen

Die mittlerweile vier Logistikimmobilien-Fonds der LIP Invest umfassen derzeit 50 Objekte. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie habe man identifiziert, welche dieser Objekte aus statischer Sicht für die Installation einer Fotovoltaikanlage infrage kämen, so LIP Invest. Gegenwärtig eigneten sich die Dachflächen von 23 Immobilien mit insgesamt 320.000 Quadratmetern. Daraus ergibt sich dem Unternehmen zufolge ein geschätzter Stromertrag von etwa 40.500 Megawattstunden pro Jahr. Das wiederum ermöglicht CO2-Einsparungen von insgesamt 15.000 Tonnen pro Jahr.

Der Fokus der gemeinsamen Aktion liegt laut der Mitteilung auf Eigenverbrauchsanlagen. Dadurch besteht LIP Invest zufolge die Möglichkeit, dass die Mieter der Logistikimmobilien die produzierte Energie direkt als grünen Strom beziehen können. Als erstes gemeinsames Projekt wird demnach derzeit eine rund 20.000 Quadratmeter große Teildachfläche der LIP Logistikimmobilie in Zülpich mit 10.600 Solarmodulen ausgestattet. Diese erbringen nach Firmenangaben eine Leistung von etwa 4.000 Kilowattpeak und können den zusätzlichen Strombedarf des Mieters vollständig abdecken.

Im Jahr 2022 sollen zunächst zehn weitere Objekte durch die AvanLog Solar mit Fotovoltaikanlagen bestückt werden.

Printer Friendly, PDF & Email